WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KSR Kuebler

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Montag, 20. November 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Fotos/Videos bestellen

Stadtwald soll sechsstelliges Plus liefern


Die Schutzhütte in der "Hiobskehre" am Itterberg wurde 2007 durch einen Sturm zerstört. Im nächsten Jahr soll sie wieder aufgebaut werden. (Foto: Archiv)

(cr) Einen Überschuss von genau 100.000 Euro soll der Eberbacher Stadtwald im kommenden Jahr erzielen. Dabei soll die Stadtförsterei nicht nur mit Holz wirtschaften, sondern auch gleichzeitig noch Leistungen für die sonstigen Funktionen des Waldes wie Boden- und Gewässerschutz sowie Erholung der Waldbesucher erbringen. Das geht aus den so genannten Hiebs-, Kultur- und Pflegeplänen hervor, die heute im Verwaltungs- und Finanzausschuss des Gemeinderats vorgestellt wurden.

Dr. Dieter Münch vom Kreisforstamt und Siegfried Riedl von der Stadtförsterei Eberbach erläuterten die Pläne, die für 2010 einen Holzeinschlag von rund 28.000 Festmetern vorsehen, zwei Drittel davon Nadelholz. 2.400 junge Bäume sollen gepflanzt werden, und auf 20 Hektar Fläche sollen Bestandespflegearbeiten durchgeführt werden. Außerdem sind an 1.650 Bäumen so genannte Wertastungen geplant, um später einmal astfreies Stammholz zu erzielen.

Um der Bodenversauerung entgegenzuwirken, sollen auch im kommenden Jahr wieder Waldflächen gekalkt werden, diesmal rund 370 Hektar. Bei den Erholungseinrichtungen ist vorgesehen, die "Karl-Sohns-Hütte" bei Pleutersbach und den "Ludwig-Neuer-Pavillon" am Scheuerberg zu renovieren, sowie eine vor gut zwei Jahren bei einem Sturm zerstörte Schutzhütte am Itterberg (unser Bild) wieder aufzubauen. Für den Bereich der Erholung im Wald wollen die Förster im kommenden Jahr ein Gesamtkonzept vorlegen.

Über 90 Prozent der Einnahmen des Eberbacher Forstes kommen aus dem Holzverkauf. Im kommenden Jahr soll Eberbacher Holz fast 1,2 Millionen Euro einbringen. Hauptposten auf der Ausgabenseite sind die Personalkosten mit knapp 730.000 Euro. Der weitere Verwaltungs- und Betriebsaufwand macht rund 500.000 Euro aus.

Beschlossen werden die Forstpläne vom Eberbacher Gemeinderat zusammen mit dem städtischen Gesamthaushalt voraussichtlich im Januar nächsten Jahres.

26.11.09

[zurück zur Übersicht]

© 2009 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


VHS

Straßenbau Ragucci

AK Asyl

Autohaus Ebert

Pächtersuche