Donnerstag, 27. Juli 2017

Nachrichten > Kultur und Bildung

Vielfältiges Programm von Klassik über Weltmusik bis Rock


Zwingenbergs Bürgermeister Norman Link (l.) mit Intendant Rainer Roos (2.v.l.) und Akteuren der beiden Hauptproduktionen. (Foto: Claudia Richter)

(cr) Die 35. Zwingenberger Schlossfestspiele stehen vor der Tür. Intendant Rainer Roos stellte gemeinsam mit Landrat Dr. Achim Brötel im Beisein von Bürgermeister Norman Link das diesjährige Programm vor. Die Nachfrage nach den Vorverkaufskarten ist gut, eine Veranstaltung ist bereit ausverkauft.

Von Klassik über Operette bis hin zum Rock-Musical und Musik aus aller Welt wird bei den diesjährigen Festspielen vom 21. Juli bis 6. August im Zwingenberger Schloss alles geboten. Inzwischen sind alle Künstlerinnen und Künstler aus den verschiedensten Ländern angereist, und seit gut einer Woche wird auf dem Innengelände des Schlosses oft bis in die späten Abendstunden gemeinsam mit den Laiensängerinnen und -sängern sowie Tänzerinnen und -Tänzern geprobt. Am 21. Juli um 20 Uhr sollen die Schlossfestspiele Zwingenberg um 20 Uhr mit der "Sommernacht der Operette" unter Beteiligung der "Original Wiener Strauss Capelle" festlich eröffnet werden.

Am Sonntag, 23. Juli, sind ab 14.30 Uhr Klein und Groß zu dem Sitzkissenkonzert "Kinder haben Zauberohren" unter dem Dach des Orchesterpodests eigeladen. Musik aus Brasilien gibt es am Sonntag, 30. Juli. Heiße Rhythmen verspricht die Gruppe "Sai da Frente" bei ihrer "Brasilianischen Nacht" ab 21 Uhr. Diese Veranstaltung ist laut Brötel bereits ausverkauft.

Als erste der diesjährigen Hauptproduktionen kommt die komische Oper von Gaetano Donizetti „Der Liebestrank“ am 28. und 29. Juli um 20 Uhr und am 30. Juli um 17 Uhr auf die Bühne.

Ein weiteres Highlight ist die "Rocky Horror Show" von Richard O’Brien, die am 2.,3., 4. und 6. August um 20 Uhr und am 5. August um 18 und 22 Uhr präsentiert wird. Da bei dieser Musik wohl kein Besucher ruhig sitzen bleiben kann, wird Mittanzen und Mitsingen erwartet. Weil die Aufführungen aber in historischen Mauern stattfinden, sind das Mitbringen eigener Gimmicks und das Werfen von typischen "Rocky-Horror-Utensilien" nicht erlaubt. Allerdings wissen die Veranstalter, dass es ganz ohne nicht geht. Deshalb werden im Vorfeld an den bekannten Vorverkaufsstellen Fanbags verkauft, deren Inhalte garantiert schlosstauglich sind.

Man sei mit dem Vorverkauf in diesem Jahr sehr zufrieden, so der Landrat, der auch der 1. Vorsitzender des Vereins Schlossfestspiele Zwingenberg am Neckar e.V. ist. Mit Blick auf die Finanzen stellte er fest, dass man nach wie vor mehr als 50 Prozent des Etats durch Eintrittsgeldern finanziere, was landesweit ein absoluter Spitzenwert sei. Er versicherte, dass man bei den diesjährigen Festspielen eine "Besetzung der Extraklasse" habe, und wer sie verpasse, sei selber schuld.

Roos plauderte bei der Programmvorstellung ein wenig aus dem Nähkästchen, und so erfuhr der Zuhörer meist lustige Anekdoten, mit denen der Intendant letztendlich herausragende Künstlerinnen und Künstler zu einem Vertragsabschluss für die Besetzung bewegen konnte. Junge Talente bis hin zu renommierten Darstellern werden in diesem Jahr wieder gemeinsam in Zwingenberg auf der Bühne stehen. "Wir sind eine große Familie", so der Intendant. Die beste Voraussetzung dafür, dass die Schlossfestspiele Zwingenberg wieder ein Erfolg werden.

Karten für die Veranstaltungen sind an den bekannten Vorverkaufsstellen und im Kartenbüro in Zwingenberg erhältlich. Infos zum Programm und zum Kartenverkauf gibt es im Internet (Link s.u.).

Infos im Internet:
www.schlossfestspiele-zwingenberg.de


7-.-0.17

© 2017 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de