Dienstag, 17. Juli 2018

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Besonders die Ortsteile sollen von ELR-Förderung profitieren

(hr) In seiner Sitzung am 26. April erteilte der Gemeinderat der Verwaltung den Auftrag, die Aufnahme Eberbachs in das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) des Landes Baden-Württemberg vorzubereiten und für das Jahr 2018 einen Antrag zu stellen.

Das Land will damit die strukturelle Entwicklung in ländlichen Kommunen unterstützen. Mit Hilfe eines Mosbacher Ingenieurbüros (IFK) wurde im vergangenen Jahr bei mehreren Ortsbegängen ermittelt, dass sich das ELR-Programm insbesondere für einige Eberbacher Ortsteile eignen könnte. Auf der dabei erstellten Prioritätenliste steht Pleutersbach an erster Stelle (Maßnahmen an privaten Gebäuden, Straßeninfrastruktur), gefolgt von Rockenau (attraktivere Ortsdurchfahrt nach Gebäudeabbruch, Schaffung eines Dorfplatzes in Ortsmitte und Sanierung des Bürgerhauses) und Brombach (Umbau des alten Schulhauses für Vereine, im Gegenzug Verkauf des alten Rathauses).
Das Programm soll den Vorschlägen zufolge aber auch für die Entwicklung der Eberbacher Innenstadt genutzt werden, vor allem durch Unterstützung privater Maßnahmen.
Bis Oktober 2018 muss der Förderantrag beim Regierungspräsidium Karlsruhe sein. Bis dahin muss die Verwaltung ein Entwicklungskonzept erarbeiten und die Öffentlichkeit beteiligen.

Parallel soll in Voruntersuchungen für ein neues Sanierungsgebiet eingestiegen werden. Dieses könnte - wie von CDU und AGL bereits beantragt - den Bereich Bahnhofstraße West, Bahnhofsplatz, Turnplatz, Luisenstraße und Bussemerstraße umfassen. Die Antragstellung hierfür soll aber erst nach Ablauf des Sanierungsgebiets "Güterbahnhofstraße" erfolgen, da die die personelle Beanspruchung der Verwaltung sonst zu groß wäre.

10.05.18

© 2018 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de