Samstag, 18. August 2018

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Fusions-Projektleiter Christian Kehrer wird Bürgermeister


Christian Kehrer (l.) und Erik Kadesch lieferten sich ein knappes Rennen. (Foto: Barbara Gusz)

(bg) In Oberzent wurde heute Christian Kehrer zum ersten Bürgermeister der am 1. Januar dieses Jahres durch eine kommunale Fusion entstandenen neuen Stadt gewählt.

Im ersten Wahlgang am 29. April hatte keiner der sieben Kandidaten die absolute Mehrheit erlangt (wir berichteten). Am besten schnitt damals Erik Kadesch mit 33,3 Prozent der Stimmen ab, gefolgt von Christian Kehrer mit 24,2 Prozent. Beide waren als parteilose Kandidaten angetreten.

So waren die gut 3.400 Wahlberechtigten heute zum zweiten Urnengang aufgerufen. Der Trend vom 29. April bestätigte sich nicht: Christian Kehrer konnte nach dem Ausscheiden von fünf Kandidaten etwas mehr Wähler von sich überzeugen als Kadesch und machte mit 52,8 Prozent der Stimmen das Rennen. Der 42-jährige Verwaltungsfachmann aus Oberzent-Finkenbach, kennt sich mit der neuen Stadt schon bestens aus, denn er hat als Projektleiter die Fusion der Stadt Beerfelden mit den Oberzentgemeinden Sensbachtal, Hesseneck und Rothenberg jahrelang begleitet.

Die Wahlbeteiligung im zweiten Wahlgang lag bei 58,9 Prozent. Die öffentliche Präsentation des Wahlergebnisses fand heute wieder in der Alten Turnhalle in Beerfelden statt und wurde von vielen Interessierten mitverfolgt, unter ihnen auch Landrat Frank Matiaske. Die Auszählung verlief durchaus spannend: Zunächst lag Kehrer klar vorne. Aber Kadesch holte auf, bis es fast 50:50 stand. Die Entscheidung brachten schließlich die Auszählungen in Ober-/Untersensbach und Rothenberg, wo Christian Kehrer klar vorne lag. Er wird vermutlich am 1. Juli sein Amt antreten. Die Wahlperiode beträgt fünf Jahre.

27.05.18

© 2018 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de