Donnerstag, 09. Juli 2020

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Günstige Lebensmittel für finanziell benachteiligte Mitmenschen


(Foto: Hubert Richter)

(cr) Es gibt ihn doch - den AWO-Laden in Eberbach-Nord. Seit etwa zwei Wochen kann in der Steigestraße eingekauft werden.

Mehr denn je ist gerade in Zeiten der Corona-Krise für viele Menschen, die finanziell nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens stehen, der Einkauf von günstigen Lebensmitteln besonders wichtig. Seit vielen Jahren besteht in Eberbach die Möglichkeit, im AWO-Laden einzukaufen. Bisher war das Ladengeschäft, das ab Januar 2016 zeitweise mit der “AWO-Laden-Kleiderstube” eine Außenstelle im ehemaligen “Kaufhaus Kostenlos” im Rathaus hatte, in der Innenstadt geöffnet.

Bessere Verkaufsmöglichkeiten auf einer größeren Fläche und in schöneren Räumlichkeiten versprach sich der AWO-Vorsitzende Gustel Mechler im Januar 2017 von einer Gewerbeeinheit in der Steigestraße. Der Bau- und Umweltausschuss stimmte damals der Nutzungsänderung zu, von Seiten der Politik stand dem AWO-Laden somit nichts mehr im Wege. Damals plante Mechler einen Umzug nach Eberbach-Nord noch im selben Jahr. Auch Spenden flossen in dieses Vorhaben, wie etwa im März 2017 von der Kreativwerkstatt der katholischen Frauen aus Eberbach oder im Frühjahr 2019 vom Lionsclub Eberbach.

Nach nunmehr dreijähriger Planungs- und Organisationsphase wurde der AWO-Laden in Eberbach-Nord eröffnet. Auf rund 120 Quadratmetern Ladenfläche und etwa 40 Quadratmetern Lagerfläche können Menschen mit entsprechenden Bezugsscheinen einkaufen. Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 10.30 bis 13 Uhr sowie samstags von 10.30 bis 12 Uhr.

08.04.20

© 2020 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de