WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KTS

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
12.06.2021
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Sport und Freizeit

SVB spielt weiterhin in der A-Liga


(Foto: privat)

(bro) (rh) Felsbrockenartige Steine fielen sämtlichen SVB-Akteuren am vergangenen Sonntag vom Herzen, als um 16.51 Uhr gewiss war, dass man auch in der kommenden Saison in der A-Liga Odenwald Fußball spielen wird. Dem voraus gingen allerdings zwei nervenaufreibende Relegationsduelle mit dem TSV Neustadt, die man in der Addition mit 3:2 für sich entscheiden konnte.

Bereits am letzten Donnerstag waren die Mannen aus dem Breuberger Stadtteil vor einer mehr als stattlichen Kulisse bei feinstem Fußballwetter zu Gast in der Stried. In diesem Match war der B-Ligist gerade in der ersten Hälfte optisch überlegen und ging kurz vor der Pause verdientermaßen mit 1:0 in Führung. Einen kleinen Fauxpas in der Beerfelder Hintermannschaft nutzte der wieselflinke Mirko Lorenz geschickt aus und schob das Leder zum 1:0 über die Linie. Erst nach dem Seitenwechsel fand der SVB richtig ins Spiel und entwickelte zusehends Druck in Richtung Neustädter Tor. Es dauerte jedoch bis knapp 20 Minuten vor Schluss, ehe die Möglichkeiten auch in zählbaren Erfolg umgemünzt wurden. Der eingewechselte Roland Hartmann hatte Martin Thiess mit einem öffnenden Pass freigespielt, dieser flankte punktgenau in die Mitte, und dort stand Spielführer Christoph Röchner goldrichtig, um das Leder volley in die Maschen zu befördern (68.). Anschließend stellte der SVB klar die bessere Truppe, einzig ein Treffer wollte nicht mehr gelingen. So scheiterten unter anderem Rainer Salomon zwei Mal sowie Leif Meffert mit Kopfbällen nach Standardsituationen. Nach dem Schlusspfiff war also klar, dass es am Sonntag darauf am Fuße der Burg Breuberg zu einem endgültigen "Abstiegsshowdown" kommen würde.

Im Heimspiel agierte der SVB wie folgt: Grohmann – Sigmund – Wohlgemuth, Fischer – Thiess, Hemberger R. (57. Salomon), Hemberger D., Meffert, Sasse – Ihrig (65.Hartmann), Breidert (46. Röchner).

Dort bot sich den Zuschauern ein komplett anderes Bild als noch am Donnerstag in der Stried. Von Beginn an agierte der SVB druckvoll nach vorne und war klar spielbestimmend, einzig und allein die Chancenauswertung ließ mehr als zu wünschen übrig. Sowohl Christoph Röchner, als auch Leif Meffert, Rainer Salomon oder Felix Sasse brachten es selbst bei hochkarätigsten Möglichkeiten nicht fertig, die Murmel über die Linie zu drücken. Pech im Spiel war dann auch noch bei einem Distanzschuss von Dennis Hemberger, der ans Gebälk klatschte. Und schließlich kam es, wie es kommen musste: Aus heiterem Himmel traf Mehmet Salim mit einem unhaltbaren Sonntagsschuss kurz vor der Pause zur Führung für die Platzherren (34.). Dies sorgte für einen kleinen Bruch im Spiel der Schwarz-Gelben, in der Folge bekamen die Neustädter leichtes Übergewicht, versäumten es allerdings, ihre Führung auszubauen, wofür sie dann ca. 25 Minuten vor Ende der Partie die Quittung bekamen. Just den beiden Jokern Markus Ihrig und Robin Hemberger war es vorbehalten, in Zusammenarbeit für den Ausgleich zu sorgen. Nach einer Ecke von Dennis Hemberger entschied dessen Bruder Robin ein Kopfballduell für sich, köpfte quer in Richtung langer Ecke, und dort war der nicht gerade als Kopfballungeheuer verschriene Markus Ihrig zur Stelle, um die Hulla zum hochverdienten Ausgleich ins Netz zu nicken. (69.) Dieser Treffer baute das Team aus der Stadt am Berge derart auf, dass man das Gefühl hatte, sie könnten in der letzten Viertelstunde Bäume ausreißen. Und so ähnlich kam es auch: In der 74.Spielminute wurde ein raffiniert getretener Freistoß von Dennis Hemberger lang und länger, trudelte an Freund und Feind vorbei und landete schließlich zum 2:1 im Gehäuse der Gastgeber. Groß war der Jubel natürlich anschließend, und ebenso groß war auch die Lauf- und Kampfbereitschaft sämtlicher Akteure in der abschließenden Viertelstunde. Insbesondere den schwer angeschlagenen Thomas Wohlgemuth kann man in dieser Phase als Symbol für den beim SVB vorherrschenden Teamspirit werten. Da bereits dreimal gewechselt worden war, stellte er sich trotz massiver Wadenprobleme in den Dienst der Mannschaft und half mit, die knappe Führung über die Zeit zu bringen. Als der umsichtige Schiedsrichter Turinski aus Bensheim dann nach 95 Minuten die Partie beendete, war der Jubel auf SVB-Seite natürlich riesig, während die Neustädter der entgangenen Aufstiegschance nachtrauerten.

Den Sieg in Neustadt realisierte folgende Truppe: Grohmann – Sigmund – Fischer, Wohlgemuth – Thiess, Hemberger D., Salomon (64. Hemberger R.), Meffert, Sasse – Hartmann (59. Breidert), Röchner (64. Ihrig). Nicht unerwähnt bleiben sollen an dieser Stelle auch die nicht zum Einsatz gekommenen Auswechselspieler Dennis Ihrig, Gerd Eckhard sowie Daniel und Klaus Ulrich, die allesamt einen eminent wichtigen Beitrag zum Erreichten leisteten.

So brachte man eine äußerst bescheidene Saison noch zu einem versöhnlichen Ende. Der Sieg über den B-Ligisten aus Neustadt - dem im übrigen eine absolut anständige und faire Spielweise bescheinigt werden muss - soll jedoch nicht verschleiern, dass auch in der nächsten Saison ab Spieltag eins ein Kampf um den Klassenerhalt stattfinden wird.

Am Samstag, 20.Juni, findet für alle Freunde, Gönner, Spieler und deren besseren Hälften dann ein letzter Kehraus der Saison 2008/2009 in Form eines Rundenabschlusses im Sportlerheim in der Stried statt.

09.06.09

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2009 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Straßenbau Ragucci

Star Notenschreibpapiere

Zahradnik

Werben im EBERBACH-CHANNEL