WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebot

Stellenangebot

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
25.06.2024
                   WhatsApp-Kanal
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Vermischtes

Bewaffneter Täter auf der Flucht


(Phantombild: Polizei)

(cr) Ziel eines Raubüberfalls war heute Morgen die Filiale der Volksbank Neckartal in Waldwimmersbach. Ein Mann passte gegen 8.30 Uhr einen 45-jährigen Angestellten an der Bank ab und drängte ihn mit vorgehaltener Pistole in das Gebäude. Weiteres ist zum Tatablauf noch nicht bekannt, auch die Höhe der erbeuteten Geldsumme ist noch unklar. Verletzt wurde niemand.

Der Täter flüchtete ersten Ermittlungen zufolge zu Fuß in Richtung Ortsmitte, wo sich seine Spur verlor. Die Polizei fahndet jetzt nach dem 45 bis 55 Jahre alten und etwa 185 cm großen Mann von kräftiger Statur, bei dem es sich um einen Osteuropäer handeln könnte, da er nach Zeugenaussagen gebrochen deutsch sprach. Bekleidet war er mit einer dunklen Hose, einem hellen Hemd und einer dunklen ärmellosen (Anzugs-)Weste. Über den Arm hatte er die ganze Zeit ein dunkles Anzugs-Jackett hängen. Außerdem hatte er einen grünen Hut mit extrem breiter Krempe auf dem Kopf und trug eine Sonnenbrille. Das geraubte Geld - vermutlich mehr als 20.000 Euro - verstaute er in einer dunklen Aktentasche.

Der Täter dürfte nach den bisherigen Erkenntnissen des Raubdezernates den Tatort in der Hauptstraße 71 bereits Tage vor der Tat auskundschaftet haben. Die Ermittler gehen auch davon aus, dass der Mann heute eine ganze Weile vor der Tat im Bereich der Bank auf den Angestellten gewartet hat. Er war dabei von mehreren Zeugen gesehen worden.

Für die Ermittlungen ist deshalb von besonderer Bedeutung, wer in Waldwimmersbach unmittelbar nach der Tat, also im Zeitraum von 08.30 Uhr bis 09.30 Uhr beobachtet hat, wie ein Mann, auf den obige Beschreibung passen könnte, iin ein Fahrzeug gestiegen ist. Darüber hinaus sind für die Ermittler alle jene Zeugen wichtig, die den Täter vor der Tat gesehen haben.
Zeugenhinweise erbittet die Kripo Heidelberg unter Tel. (06221) 992421.

29.04.10

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2010 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2024 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Rechtsanwalt Kaschper

Bestattungshilfe Wuscher

Catalent

midori.solar

Werben im EBERBACH-CHANNEL