WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
18.06.2024
                   WhatsApp-Kanal
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Sport und Freizeit

Niederlage in der Relegation gegen Rai-Breitenbach

(bro) (rh)Seit letzten Mittwoch um kurz nach 21 Uhr ist es amtlich: Der SV Beerfelden muss den bitteren Gang in die B-Liga Odenwald antreten. Nach einer äußerst ordentlichen Hinrunde absolvierte man eine katastrophale Rückrunde und landete - analog zur letzten Runde - auf dem Abstiegsrelegationsplatz. In der Relegation traf man auf die KSG Rai-Breitenbach, die ihrerseits den zweiten Platz in der B-Liga belegt hatte.

Zunächst trat man sonntags bei brütender Hitze in Rai-Breitenbach an. Man merkte in diesem Spiel beiden Teams die Nervosität sichtlich an, und es entwickelte sich kein ansehnliches Spiel für die zahlreichen Zuschauer, die den Weg in den Breuberger Ortsteil gefunden hatten. Leichte Feldvorteile über die gesamte Partie hinweg hatte der SVB auf seiner Seite - Torgefahr strahlte man leider jedoch nur sehr selten aus. Man schaffte es nicht allzu oft, die alles andere als sattelfest wirkende Rawischer Hintermannschaft in Bedrängnis zu bringen. Zu allem Überfluss kassierte man dann vier Minuten vor Schluss auch noch das 1:0 durch die Gastgeber. Verteidiger David Wolf war nach einer langen Freistoßflanke in der Mitte am höchsten gestiegen und schädelte das Leder zur Führung für den B-Ligisten unhaltbar ins Netz.

Nun stand der SVB im Heimspiel am vergangenen Mittwoch erheblich unter Zugzwang, denn schon ein Unentschieden war zu wenig, um die Klasse zu halten. Leider merkte man den Akteuren gerade während der ersten 45 Minuten nur sehr wenig davon an. Die Schwarz-Gelben agierten viel zu lethargisch und konnten froh sein, dass die Gäste die pomadige Spielweise nicht wirklich zu nutzen verstanden. Es dauerte bis kurz vor dem Pausentee, ehe das 1:0 fiel. Ein langer Freistoß, den KSG-Torjäger Stephan Geist zum Schluss berührt hatte, fand irgendwie den Weg ins SVB-Netz (41.). Nach dem Seitenwechsel schienen die SVB-Recken dann gemerkt zu haben, um was es in diesen 90 Minuten eigentlich ging, und nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung gelang Routinier Gerd Eckhard der Ausgleich für die Heimmannschaft. Spritzig ging er einem Eckball von Leif Meffert entgegen und drückte die "Murmel" zum 1:1 ins Netz (53.). Zu diesem Zeitpunkt keimte bei Mannschaft und Fans noch einmal Hoffnung auf, aber schon wenig später wurde diese Hoffnung durch die Gäste im Keim erstickt. Ein Missverständnis in der Hintermannschaft der Beerfelder nutze abermals Stephan Geist geschickt aus und stocherte den Ball zum 2:1 über die Linie (57.). Danach war der SVB zwar leicht feldüberlegen, aber die letzte Konsequenz in Richtung Gästetor fehlte nach wie vor. Etwa zehn Minuten vor Spielende zog dann ein starkes Gewitter über der Stried auf, und der umsichtige Schiedsrichter Herberg tat das einzig Richtige – er unterbrach die Partie. Als Schiedsrichter Herberg dann nach Abzug des Unwetters das Kommando zum Weiterspielen gab, gingen die Schwarz-Gelben ganz normal auf den Platz und versuchten noch einmal alles, um das Ergebnis womöglich noch zu drehen. Leider lief man den Gästen bei diesem Vorhaben ins offene Messer und kassierte durch den dritten Treffer von Geist sogar noch das 3:1 (87.). Das Tor von Felix Sasse nach Zuspiel von Robin Hemberger zum 3:2 war dann lediglich noch für die Statistiker (90.).

Somit wurde zur Gewissheit, was jeder Beteiligte aufseiten des SVB gerne vermieden hätte: Die Spielzeit 2010/2011 absolviert der Verein mit seiner ersten Seniorenmannschaft in der B-Liga. Nüchtern konstatiert kann man sagen, dass die Gegner aus Rai-Breitenbach über die beiden Partien hinweg gesehen einfach die bessere Mannschaft waren und somit auch verdient aufgestiegen sind.

Bleibt die Frage, wie es mit dem SV Beerfelden nun weitergeht? Der Verein hofft, dass alle Akteure, die an diesem sportlichen Misserfolg beteiligt waren, dem Club die Stange halten, um in der kommenden Runde den Super-GAU-Abstieg wieder zu korrigieren und eine anständige Rolle in der B-Liga zu spielen. Alle Vorstandsmitglieder werden ihr Möglichstes tun, das Schiff wieder auf Kurs zu bringen und zeitnah wieder in die A-Liga aufzusteigen.

13.06.10

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2010 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2024 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Star Notenschreibpapiere

Catalent

midori.solar