WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
17.06.2024
                   WhatsApp-Kanal
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Sport und Freizeit

Patrick Grohmann besiegelte den Sieg

(bro) (rh)Nach dem desolaten Auftritt am vergangenen Sonntag beim FSV Erbach stellte sich letzten Sonntag der TV Fränkisch-Crumbach in der Stried vor.

Während der ersten Hälfte war der SVB den Gästen klar feldüberlegen, versäumte es aber, aus zahlreichen guten Möglichkeiten mehr als einen Torerfolg zu verbuchen. Für das 1:0 sorgte Sturmtank Roland Hartmann, der ein punktgenaues Zuspiel des agilen Felix Sasse geschickt verwertete (21.). Auch nach dem Seitenwechsel blieb der SV Beerfelden weiter am Drücker und schaffte es, nach 58 Minuten, den Spielstand auf 3:0 hochzuschrauben. Zunächst traf Robin Hemberger mit einem Kopfballabstauber (51.), ehe Lars Weiss mit einer sehenswerten Direktabnahme nach Alex-Sigmund-Flanke auf 3:0 erhöhte (58.). Was danach geschah, reiht sich allerdings in die große Reihe der SVB-Mysterien ein. Man verlor völlig den Faden und gestattete den Gästen in allen Mannschaftsteilen viel zu viele Freiräume. Das Fehlverhalten des SVB nutzten die Fränkisch-Crumbacher dann eiskalt aus und schafften es tatsächlich, den 3:0-Rückstand in ein 3:3 zu verwandeln. Zunächst unterlief Robin Hemberger ein Eigentor per Kopf (62.), ehe Marco Toch und Mats Hijsen (66. + 71.) das Blatt zum Remis wendeten. Während der letzten 20 Minuten lag der psychologische Vorteil dann natürlich bei den Gästen, glücklicherweise versäumten sie es jedoch, den Schwarz-Gelben den Gnadenstoß zu versetzen. Als alles bereits auf den Schlusspfiff wartete, entschied der Unparteiische dann nach einem Foul an Alex Sigmund auf Freistoß für den SVB ca. 17 Meter vor dem Gehäuse der Gäste. Und wer den SV Beerfelden kennt, weiß, dass er aus solchen Standardsituationen immer für einen Treffer gut ist. Jedoch waren es nicht die etatmäßigen Freistoßschützen Alex Sigmund oder Robin Hemberger, sondern der junge Patrick Grohmann fasste sich ein Herz und zwirbelte die "Murmel" über die Mauer hinweg ins Netz des Gästetors. Unmittelbar darauf beendete der Mann in schwarz die Partie, und allen Beteiligten fielen große Steine vom Herzen.

Trotz des eminent wichtigen Dreiers muss allerdings klar analysiert werden, wie es zu der Schwächephase nach der 3:0-Führung kommen konnte, und warum man noch einmal derart in Schwulitäten kam.

Reserve:
Auch die Reserve verbuchte einen Dreier, Gegner im Heimspiel war die SG Nieder-Kainsbach 1b. Beim 4:2-Erfolg, mit dem man sich im oberen Drittel der D-Liga zurückmeldete, lochten Norbert Hammann (2) sowie Tobias Volk und Rainer Salomon jeweils per Kopf ein.

Vorschau:
12. September um 13.15 Uhr: TSV Hainstadt 1b - SV Beerfelden 1b
12. September um 15 Uhr: SG Nieder-Kainsbach 1a - SV Beerfelden 1a

E-Jugend:
Die E-Jugend unterlag trotz großem Kampf der JSG Rothenberg/Finkenbach mit 3:6. Trainer Wolfgang Böhm zollte der Truppe trotzdem großes Lob und meinte: "Darauf können wir aufbauen, die Jungs haben klasse gekämpft."

F-Jugend:
Auch die Dennis-Hemberger-Truppe zog während der Woche gegen die JSG Hetzbach/Sensbachtal den Kürzeren. Trotz eines Tors von Dennis Brauch, der im Anschluss nach seinem Trikot-Ausziehen zwar um eine gelbe Karte herumkam, unterlag man den Gästen mit 1:3. Auch hier muss den Spielern allerdings eine anständige kämpferische Leistung bescheinigt werden.

06.09.10

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2010 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2024 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Rechtsanwalt Kaschper

Hils & Zöller

Catalent

midori.solar