WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Werben im EBERBACH-CHANNEL

HIK

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
27.11.2022
                   WhatsApp-Kontakt
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Im Rahmen der Eberbacher Herbstreihe

(bro) (stve) Im Rahmen der Eberbacher Herbstreihe „Faszination Buch“ präsentiert die Stadt Eberbach die Ausstellung „Leseland DDR“.

Sie kann vom 10. Oktober bis 18. November (montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 12.30 Uhr, mittwochs von 14 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr) im Eberbacher Rathaus am Leopoldsplatz besichtigt werden.


Die Ausstellung „Leseland DDR“ wird bis Herbst 2022 bundesweit über das Lesen und Schreiben, politisch unerwünschte Literatur in Bibliotheken und wo Post und Reisende aus dem Westen nach Gedrucktem gefilzt wurden, informieren.

Die Ausstellungskonzeption sowie -texte stammen vom Historiker und Publizisten Stefan Wolle. 20 Tafeln umfasst die Ausstellung. Auf jeder Tafel finden sich ein rund 1.000 Zeichen umfassender Ausstellungstext, sechs Fotos oder Faksimiles sowie zwei QR-Codes, die auf audiovisuelles Begleitmaterial im Internet verlinken.

„Leseland DDR" erzählt vom Eigensinn der Menschen, die sich ihre Lektüre nicht vorschreiben lassen wollten, die für rare Bücher Schlange standen und auf der Leipziger Buchmesse so manchen begehrten Titel westdeutscher Verlage heimlich in die Tasche steckten.

Die Tafeln der Ausstellung laden aber auch in die Welt der Krimis, Märchen und Science-Fiction ein, sie berichten von der Literatur aus der Sowjetunion, den schreibenden Arbeitern des sozialistischen Realismus, und sie lassen die Besucher in alte Kochbücher blicken.

Die Schau wirft Schlaglichter auf die grenzüberschreitende Kraft, die die deutsch-deutschen Schriftstellerkontakte, das Radio und Fernsehen, aber auch die Bücher entfalteten, die Weltreisen über die Mauern des Landes hinweg ermöglichten. Mit den Schriftstellerinnen und Schriftstellern in der Friedlichen Revolution und der DDR als Thema in der Gegenwartsliteratur endet die Zeitreise.

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur wurde 1998 vom Deutschen Bundestag gegründet. Sie fördert und initiiert deutschlandweit Projekte, Veranstaltungen und Publikationen, die sich mit der kommunistischen Diktatur in der DDR sowie der deutschen und europäischen Teilung auseinandersetzen. Leseland DDR ist die fünfzehnte Plakatausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, die damit seit 2009 mehr als 25.000 Ausstellungsexemplare für die Kultur- und Bildungsarbeit im In- und Ausland zur Verfügung gestellt hat.

Infos im Internet:
www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/de/start


06.10.22

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2022 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Straßenbau Ragucci

Hils & Zöller

KSR Kuebler

HIK

VHS