WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
07.06.2023
                   WhatsApp-Kontakt
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Wirtschaft und Arbeit

Vermietung scheitert an hohem Investitionsbedarf

(hr) Aus dem Erhalt des Eberbacher Modehauses M√ľller nach dem R√ľckzug der bisherigen Betreiber Ende Juli dieses Jahres wird nun offenbar doch nichts.

Wie zu erfahren war, wurde die rund 30-k√∂pfige Belegschaft des traditionsreichen Eberbacher Einzelhandelsbetriebs seit Dienstag, 25. April, dar√ľber informiert, dass der Gesch√§ftsbetrieb Ende Juli 2023 eingestellt wird. So war es auch schon Mitte Dezember 2022 bekannt geworden.

Aber am 11. M√§rz 2023 gab das Modehaus auf seiner Facebook-Seite bekannt, ‚Äúdass die Dielheimer Modeunternehmer Diana Sommer und Oliver Seipel mit Namen, Konzept und Mitarbeiterinnen weiter machen‚ÄĚ (wir berichteten).
Sommer und Seipel betreiben in der Bahnhofstra√üe direkt neben M√ľller das ‚Äúnara‚ÄĚ-Modegesch√§ft und wollten mit ihrer ‚Äúnara.Fashiongroup‚ÄĚ das Haus M√ľller f√ľr den nahtlosen Weiterbetrieb ab August 2023 anmieten. Dass dieses Vorhaben nun gescheitert ist, liegt offenbar an dem hohen Investitionsbedarf des Geb√§udekomplexes f√ľr eine l√§ngerfristige Vermietung mit zu gro√üen Belastungen und Risiken f√ľr die Eigent√ľmerfamilie, insbesondere wegen zu erwartender Bauvorschriften im Hinblick auf Heizungsanlage und D√§mmung.

Im kommenden Jahr h√§tte das Einzelhandelsunternehmen auf eine 150-j√§hrige Geschichte zur√ľckblicken k√∂nnen, denn 1874 er√∂ffnete Friedrich M√ľller eine Textilf√§rberei in der Badstra√üe, was der Firma bis heute die umgangssprachliche Bezeichnung ‚ÄúF√§rber M√ľller‚ÄĚ einbrachte. Die Familie M√ľller f√ľhrt das Unternehmen nun in vierter Generation.

27.04.23

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben
Von Mietspiegel (17.05.23):
Kleiner Nachtrag an @Aaron T.:

Sie sollten √ľbrigens noch einmal nachfragen, weshalb Ihnen die Wohnung gek√ľndigt wird. An der W√§rmepumpe wird es nicht liegen, die muss der Vermieter fr√ľhestens 2024 einbauen und auch nur, wenn die Gasheizung im Eimer ist.

K√ľndigen darf Ihnen Ihr Vermieter nur, wenn Sie die Vertragspflichten verletzt haben (z.B. Zahlungsr√ľckstand), er einen Eigenbedarf anmeldet oder die Wohnung wirtschaftlich nutzen m√∂chte.

Nur, weil ihm/ihr die Vorschriften angeblich zu viel werden, darf das Mietverh√§ltnis nicht gek√ľndigt werden. Ggf. kann Ihnen die Miete erh√∂ht werden, wenn Ihre Wohnung so viel g√ľnstiger ist als vergleichbare Wohnungen.


Von Mietspiegel (14.05.23):
Das klingt doch eher so, dass Sie bisher sehr viel Gl√ľck mit dem Vermieter hatten. Dass die Mieten √ľberall explodieren hat doch eher mit der wachsenden Immobilienblase zu tun als mit den Gr√ľnen. Die Mieten und Immobilienpreise steigen schon seit mehr als zwei Jahren enorm, und das auch nicht nur in Deutschland. Die L√∂hne bleiben gleich, w√§hrend Preise f√ľr Wohnungen und Lebensmittel um die Wette klettern...
Ich dr√ľcke auf jeden Fall die Daumen f√ľr die Wohnungssuche.


Von Aaron T. (14.05.23):
Habe da ne kleine Erfahrung zu berichten.
Ich hab es ganz ehrlich auch nicht glauben wollen. Dachte wird alles nicht so heiß gegessen, wie gekocht... denkste!
Ich habe am Freitag die K√ľndigung meiner Wohnung erhalten. Nach 12 Jahren!
Weil dem Vermieter die Last durch die ganzen Vorschriften zu viel geworden ist. Wärmepume etc. !
Problem ist... die Wohnungen (also Mietspiegel) hier sind mittlerweile gut doppelt(!) so teuer, wie meine derzeitige.
Ich darf jetzt, wenn ich umziehe - f√ľr etwas Vern√ľnftiges - 100% vom Gehalt an Warmmiete zahlen!

Sch√∂ne neue gr√ľne Welt! (Ironie aus)


Von My body, my choice (13.05.23):
Ein Sammelsurium von Lobbyisten...
Und wer hat das Nachsehen?
Wir alle haben Nachrichten gehört und wissen, wer an den Wärmepumpen gut verdient.
Wir haben auch gehört,
dass Deutschlands gr√∂√üter¬†Immobilienkonzern Vonovia Probleme hat, bereits installierte W√§rmepumpen in Betrieb zu nehmen. Ein Grund sei, dass wegen fehlenden Netzausbaus nicht gen√ľgend Strom zur Verf√ľgung stehe, wie Vonovia-Vorstandschef Rolf Buch sich laut Medienberichten auf einer Pressekonferenz √§u√üerte.
Wie soll das dann funktionieren, wenn jeder Haushalt nur noch Wärmepumpen hat?
Nicht alle haben gehört, dass der Hedgefonds von Milliardär Christoph Hohn, der die Klimaaktivisten
von Extinction Rebellion gro√üz√ľgig unterst√ľtzt, sein Geld mit Immobiliengesch√§ften macht.
Was ist, wenn der Eberbacher B√ľrger die Hypothek f√ľr die W√§rmepumpe nicht mehr zahlen kann?
Ein Schelm, wer weiterdenkt?
√úber die Verflechtungen zu Agora informiere sich jeder Interessierte selber.
Von demher werden sicher etliche Immobilien an Fl√ľchtlinge vermietet, um den Besitz zu retten. Was dies auf dem Wohnungsmarkt f√ľr Folgen hat, bedenke jeder selber.

√úbrigens hat diese Woche auch das Versandhaus Klingel Insolvenz angemeldet.Weitere werden sicher folgen.
Es wäre an der Zeit, den kleinen Steuerzahler nicht noch mehr zu belasten.
Wo ein Wille ist, wäre sicher ein Weg, wie man an Ausnahmeregelungen ja sehen kann.


Von Sch√∂pfung  (08.05.23):
Hier k√∂nnte eine gro√üe Sammelunterkunft f√ľr Fl√ľchtlige entstehen, dann w√§re das Problem mit der W√§rmepumpe erledigt.

Von My fake news, my choice (08.05.23):
Ein Sammelsurium von Lobbyisten, von denen nur eine Handvoll f√ľr das Thema einschl√§gige wissenschaftliche T√§tigkeiten vorweisen k√∂nnen, ist kein ernstzunehmendes Expertengremium. Zahlreiche Faktenchecks, die ihrerseits peer-reviewed wurden, zerrei√üen diese "Clintel"-Gruppe und deren Deklaration geradezu; das ergibt bereits eine kurze Internetrecherche.

Die inhaltliche Auseinandersetzung damit √ľberlasse ich den Profis, die davon weit mehr verstehen als ich. Und es ist allgemeiner Konsens in der Wissenschaft, ein paar zwielichtige Gruppierungen ausgenommen, dass der menschengemachte Klimawandel real ist.

Den menschengemachten Klimawandel kann man eigentlich nur leugnen, indem man sich Verschwörungserzählungen bedient ("Die Wissenschaftler sind politik-/medientreu und die Universitäten ideologisch geblendet!"). Sie könnten Ihre Meinung auch nach einem der dutzenden offenen Briefe ausrichten, die von weitaus mehr Wissenschaftlern, die tatsächlich zu dem Thema geforscht und in peer-reviewten Zeitschriften publiziert haben. Aber das widerspricht Ihrer politischen Agenda, deshalb schließen Sie sich ausgerechnet hier der Minderheitenmeinung an.

Man kann sich ja dar√ľber streiten, ob es sinnvoll ist, dass sich ein Land alleine radikal dem Klimawandel widmet, w√§hrend alle anderen L√§nder weitermachen wie bisher. Man kann auch geteilter Meinung sein, wie viel Verzicht man sich zumuten will oder welche Neuregelungen angemessen sind. Man kann sich dar√ľber streiten, ob Windr√§der ausgerechnet in Eberbach stehen m√ľssen. All das finde ich legitim; l√§cherlich finde ich es hingegen, wenn diese Meinungen mit der haltlosen Infragestellung des globalen wissenschaftlichen Konsens begr√ľndet werden. So kann ich √ľber Ihre Ausf√ľhrungen nur schmunzeln.


Von My body, my choice (06.05.23):
Schade, dass hier die Unterzeichner diffamiert werden, statt inhaltlich auf deren Punkte einzugehen.
Deckt sich mit den im Internet gefunden Aussagen zu der Deklaration.
Immerhin wurde der Aufruf von hochkarätigen Wissenschaftlern unterschrieben, wie zB Nobelpreisträgern.
Es ist Lauf der Zeit, dass Menschen versterben und deren Unterschriften oder Kommentare noch zu finden sind
Vielleicht sollte man sich auch anschauen, wer die Gegner dieser Deklaration finanziert?
Und wer momentan Geschäfte macht mit dem "Klima" und gut verdient?
Wer sind die Gewinner, wer die Verlierer?
Vielleicht kann man den unterzeichnenden Wissenschaftlern auch nicht inhaltsbezogen antworten, weil man ja auch mal in der Schule lernte, dass CO 2 lebensnotwendig ist?
Übrigens wird schon im Jahre 1888 im Band 9 von Meyers Konversationslexikon geschrieben:" CO 2 findet sich zu etwa 0.04 Prozent in der Atmosphäre "
Ich wiederhole meinen Wunsch , dass auch Wissenschaftler Geh√∂r finden, die vielleicht nicht dem aktuellen politischen Wunsch entsprechen und wir, aber auch die nachfolgende Generation, ein lebenswertes Leben f√ľhren k√∂nnen.


Von My fake news, my choice (05.05.23):
@My body, my choice:

Mit der Seri√∂sit√§t solcher Klimaleugner-Lobbyisten ist es nicht weit her. Laut Wikipedia "wurden 2019 in der Liste 179 Personen als ‚ÄěProfessor‚Äú bezeichnet. Von diesen h√§tten sich nur 5 auf das Thema Klima spezialisiert, 2 davon seien bereits im Ruhestand. Die am st√§rksten vertretenen Berufsgruppen waren oft mit der fossilen Energiebranche in Verbindung stehende Ingenieure (21 %) und Geologen (19 %). Mit Stand August 2022 waren von den 1.107 Unterzeichnern sechs Personen bereits verstorben, acht Mitarbeiter von Shell, ca. 16 % im Ruhestand und nur ein einziger Unterzeichner ein Klimatologe, der aber hauptberuflich in der Werbung arbeitet."

So viel zu den wissenschaftlichen Realitäten.


Von My body, my choice (01.05.23):
Aktuell melden sich weltweit √ľber 1500 Wissenschaftler unter dem Namen global climate intelligence Group zu Wort und ver√∂ffentlichten unter dem Titel :" there is no climate emergency" eine Deklaration, in der sie unter anderem auf CO2 als Pflanzennahrung und Grundlage allen Lebens hinweisen.
Sie beschreiben viele Mängel der Klimamodelle. Das Erdklima verändere sich, seit der Planet bestehe.
Die letzte kleine Eiszeit endete 1850,so dass es keine Überraschung sei, dass wir jetzt eine Periode der Erwärmung erfahren.
Klimapolitik m√ľsse wissenschaftliche und wirtschaftliche Realit√§ten respektieren.
Der Meinung bin ich auch.

Ich bef√ľrchte durch Verordnungen und Gesetze, die niemand mehr bezahlen kann, vernichten wir den Mittelstand.
Das Leben in Deutschland ist so teuer geworden .
Viele , die arbeiten, ben√∂tigen schon 2 Jobs, um √ľberleben zu k√∂nnen.
Mit diesen Gesetzen wird das Leben f√ľr viele unbezahlbar.
Den Mitarbeitern des Modehauses w√ľnsche ich alles Gute.
Vieles w√§re machbar, wenn politisch erw√ľnscht.
Sonderregelungen sollten nicht nur f√ľr den Bundestag gelten, in dem lt meinen Infos weiter geheizt werden darf, wie gehabt.
Zudem empfinde ich die Windräder nicht als besonders umweltfreundlich.
Schon 2018 gab es eine Studie der Harvard University, dass sie das Klima aufheizen und das Risiko f√ľr D√ľrreperioden erh√∂hen.
Die nachfolgenden Generationen haben ein immenses M√ľllproblem, da die ausgemusterten Rotorbl√§tter nicht recycelt werden k√∂nnen und teils einfach vergraben werden.
Zudem stoßen Windkraftanlagen Schwefelhexafluorid aus, das stärkste Treibhausgas.Der IPCC spricht von 3200 Jahren, bis sich das Gas zersetzt.
Ich w√ľrde mir w√ľnschen, dass auch Wissenschaftler Geh√∂r finden, die vielleicht nicht dem aktuellen politischen Wunsch entsprechen und wir, aber auch die nachfolgende Generation, ein lebenswertes Leben f√ľhren k√∂nnen.


Von Klara Fall (30.04.23):
@Hauptsache geschimpft
Wen wollen Sie mit ihrem posting hinter die Fichte f√ľhren?

Die Vorgaben der EU bzgl. Energie/Geb√§ude wurden schon mit dem Geb√§udeenergiegesetz 2020 (Originalzitat Bundeswirtschaftsministerium) "vollst√§ndig" erf√ľllt. Die jetzige Versch√§rfung mit Geb√§udeenergiegesetz 2023 ist alleine auf dem gr√ľn-linken Mist der Ampelkoalition gewachsen. Besonders aus dem Habeck-Ministerium um den clanm√§√üig organisierten Staatssekret√§r Graichen, dessen Verwanden, Bekannten und Schwippschagern in entscheidenden Positionen. Mir ist √ľbrigens keine "W√§rmepumpen-Diskussion" aus z.B. Frankreich oder Rum√§nien bekannt. So etwas kann man nur mit den treudoofen Deutschen anstellen.

Das alles kann man auf der Website des Bundesministeriums f√ľr Wirtschaft nachlesen, zwei Mausklicks von hier entfernt.

Nebenbei, ich habe nicht von "milliardengesponserten FFF..." gesprochen, sondern von diesen Organisationen, die von Milliard√§ren gesponsert werden. Aber dieses "WortimMundrumdrehen" ist man von den Eberbacher Gr√ľnen gewohnt. Wie das funktioniert wissen Sie so gut wie ich: Milliard√§re gr√ľnden Stiftungen, die diese NGOs finanziell pampern. Oder glauben Sie, pensionierte zauselige Oberstudienr√§te, die im Schein der Tropfkerze in der Pizzeria noch immer vom "Kampf um Brokdorf" erz√§hlen wie Opa vom Zweiten Weltkrieg, finanzieren mit einer monatlichen 50 EUR-Spende diese hochmodern agierenden Organisationen?


Von Bernd (29.04.23):
Anstatt der Regierung die Schuld in die Schuhe zu schieben, sollte man sich eher fragen, ob die Eigent√ľmerfamilie einen Verkauf des Geb√§udes in Erw√§gung gezogen hat. Soll das Geb√§ude jetzt Jahrzehnte verwesen und die Erben verkaufen es wenn die Immobilienpreise ordentlich gestiegen sind? Offenbar ist das Gesch√§ft ja nach wie vor profitabel. Es sollte also mit einem angemessenen Preis m√∂glich sein, einen Investor f√ľr einen Teilverkauf zu finden. Es ist ein Unding, dass Immobilienbesitzer keine Konsequenzen tragen, wenn sie ihren Besitz leer lassen. Von mir aus kann man Gold oder Schmuck jahrelang im Tresor aufbewahren. Hier geht es aber um ein soziales Gut, Arbeitspl√§tze, und gerade bei Wohnungen, um eine Lebensgrundlage. Wenn man sich nicht darum k√ľmmern m√∂chte oder kann, dann soll man es ver√§u√üern. Warum schiebt man stattdessen alles auf die Politik?

Von achoja (28.04.23):
wenn diese Klimaspinner so weitermachen, ist Deutschland binnen 10 Jahren am Arsch und den Bach runter gegangen, und Putin hat den Ziel erreicht und hat freie Hand in Europa

Von Karola Fendler (28.04.23):
@ALLE die jetzt Herrn Habeck die Schuld geben

Bevor man jemanden beschuldigt, sollte man sich doch informieren, wie lange diese Vorschriften
existieren. Leider muss die jetzige Regierung die ganzen Versäumnisse der Vorgängerregierung ausbaden. Denn die Vorschriften zur Heizungssanierung sind schon älter als die neue Regierung.
Es ist ja sooo einfach zu schimpfen, wenn man anonym schreibt. Schämt Euch!!!


Von Sch√∂pfung  (28.04.23):
So viel ich wei√ü ist das Modehaus M√ľller gut gelaufen ,sonst h√§tte man kein Investor gefunden, das ganze verdanken wir den Gr√ľnen insbesondere den Kinderbuchautor Habeck.

Von paul (28.04.23):
das sterben eberbachs haben die eberbacher politiker und die ewg zu verantworten.hier tat und tut sich schon seit mindestens 20 jahren nichts.mit der jetzigen berliner politik gehts nur noch schneller

Von Hauptsache geschimpft (28.04.23):
Puh, diese ganzen Verschwörungsmythen sind wirklich schwer zu ertragen. Die "milliardengesponserten FFF"... ja ne, is klar.

Derzeitige Vorschriften den Gr√ľnen anzuh√§ngen ist ebenfalls unter "Fake News" einzuordnen. Die Vorschriften zur Geb√§uded√§mmung und Heizungsanlagen gehen wesentlich auf das "Geb√§udeenergiegesetz" von 2020 zur√ľck - also bevor die Gr√ľnen (mit ihren 15%) Teil der Regierung waren. √úbrigens werden durch dieses Gesetz Vorgaben der EU umgesetzt; die Regierung war/ist also verpflichtet, so etwas zu beschlie√üen. Auch wenn die Gr√ľnen dieses Gesetz sicher bef√ľrworten und auch neue Vorschriften auf uns zukommen werden, gehen diese Regelungen eher auf die Kappe der EU/GroKo.

Das eigentliche Problem ist doch, dass sich der Einzelhandel in Standorten wie Eberbach nicht mehr rentiert. Das M√ľller-Problem hat doch auch Karstadt/Galeria Kaufhof, es ist nur eine Frage der Zeit, bis dieses Unternehmen kollabiert. Der Einzelhandel kann eben preislich nicht mit dem Onlinehandel mithalten. Wenn ein Gesch√§ft dann nicht durch ausgezeichneten Service gl√§nzt und an einem guten Standort steht, geht es eben unter. Die Nara-Inhaber haben wohl guten Grund zur Annahme, dass sich die hohen Investitionskosten nicht lohnen w√ľrden. Schuld daran sind aber nicht die Gr√ľnen, die Amerikaner oder FFF, sondern die mangelnde Konkurrenzf√§higkeit des Einzelhandels und die Unattraktivit√§t des Standorts Eberbach.


Von Jule (28.04.23):
Hahaha... "erwartender Bauvorschriften im Hinblick auf Heizungsanlage und D√§mmung"... bedankt Euch hierf√ľr bei Herrn Habeck... Aber Ihr habt die ja gew√§hlt, also beschwert Euch jetzt nicht dar√ľber :-)

Von Sch√∂pfung  (28.04.23):
Dank den Gr√ľnen vor allen Habeck, ha ja da bekommt unsere Gemeinde, viel Platz f√ľr Fl√ľchtlinge.

Von Klara Fall (28.04.23):
Die Konsequenzen der gr√ľnen Industrievernichtungspolitik kommen jetzt in der Provinz an. Aber die Kleinen sterben leise, wie M√ľller, aber auch der kleine H√§uslebauer. Lauter knallt es, wenn sich BASF Richtung USA vom Acker macht oder Viessmann dorthin aufgekauft wird. Die gro√üen US Investmentsgesellschaften warten nur darauf, den zwangsabgesto√üenen Immobilienbestand Deutschlands aufzukaufen. GR√úNE, ihnen vorgelagerte NGOs wie FFF und " allerletzte Generation", gesponsert von Milliard√§ren, bereiten als n√ľtzliche Idioten das Feld vor. Wenn sie nicht schon clanm√§√üig mit in diese Vorg√§nge eingewoben sind und selbst davon profitieren.

Von Herbert  (28.04.23):
Sehr Schade,
Wir sind immer gerne in dass Modehaus M√ľller gegangen.
Welche Anziehungspunkte hat den die Stadt noch in Form von Geschäften?
So gut wie keine mehr.
Vlt besiedelt ja ein Friseur oder Dönergeschäft dass Gebäude, da wir ja so wenige in der "Fußgängerzone" davon haben.


[zurück zur Übersicht]

© 2023 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Hils & ZŲller

Bürgerstiftung

Freiräume