WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebot

Geschenktipp

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
08.12.2023
                   WhatsApp-Kanal
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Natur und Umwelt

Im Einsatz fĂĽr die bedrohte Natur


Oben: Dieter Kappes (r.) mit Dr. Christian Dietz. Unten: eine Kolonie Bechsteinfledermäuse. (Fotos: Nabu)

(bro) (dk) Seit 40 Jahren engagiert sich Dieter Kappes und seine Familie beim Naturschutzbund (NABU) Eberbach (ehemals Deutscher Bund für Vogelschutz, DBV) für die Fledermäuse im Raum Eberbach.

1981 wurde Dieter Kappes Mitglied im Naturschutzbund Deutschland (NABU). Er sah darin einen dringenden Einsatz für die bedrohte Natur und für den Menschen. Die Arbeit in der Jugendgruppe brachte reichlich Erfahrung in der Naturschutzarbeit. Ab 1983 begann sich die Jugendgruppe auch um den Fledermausschutz zu kümmern - vornehmlich um gebäudebewohnende Tiere.

Kappes war immer dabei. So wurde Kontakt zu den amtlichen Fledermausschützern in Nordbaden und Hessen gehalten. Es wurden die Jagdgebiete der nächtlichen Insektenjäger mittels Detektoren ausfindig gemacht sowie Kirchen und andere Gebäude auf Fledermausspuren untersucht. Weiter wurden Kästen für waldbewohnende Fledermausarten angebracht.

Aus organisatorischen Gründen kümmerten sich die Fledermausschützer seit 2001 nur noch um waldbewohnende Fledermäuse. Die Gebäudefledermäuse wurden daher von Doris Bermich und Claudia Mudra betreut. Im Stadtwald ist Kappes, unterstützt von seiner Frau Angelika und den beiden Söhnen, zugange.

Etwas mehr als 120 Fledermauskästen wurden dort in Zusammenarbeit mit der Stadt Eberbach, der Stadtförsterei und dem staatlichen Forstamt an 24 Standorten mit je fünf Kästen angebracht, womit der Bestand im Jahresdurchschnitt bei circa 110 Tieren gehalten werden konnte.

Erfreulicherweise haben sich mit den Jahren bei den koloniebildenden Bechsteinfledermäusen, aus ursprünglich einer Kolonie mit 20 Tieren, mittlerweile drei Kolonien mit insgesamt 110 Tieren entwickelt.

Als weiteres Highlight in seiner 40-jährigen, ehrenamtlichen Tätigkeit im Fledermausschutz sieht Kappes den Besuch des Fledermausexperten Dr. Christian Dietz aus Haigerloch 2017 in Eberbach an. Dr. Dietz vom Gutachterbüro „Biologische Gutachten Dietz“ ist unter anderem Mitautor des Standardwerks „Die Fledermäuse Europas“.

Leider wurden die Naturschutzgesetze im Hinblick auf die Schaffung erneuerbarer Energien zulasten des Artenschutzes geändert. Dies sieht Kappes kritisch. Das gilt vornehmlich für die Aufstellung von Windenergieanlagen in sensiblen Waldgebieten mit Verlusten von Vögeln, Fledermäusen und Insekten. Bestärkt in seiner Auffassung sieht sich Kappes durch die Meinung des Leiters des Museums für Naturkunde in Stuttgart, Lars Krogmann, wonach im Vergleich zur Klimakrise die Artenkrise in der Debatte eine völlig nachgeordnete Rolle spielt.

Doch Kappes und seine Mitstreiter werden sich auch weiterhin für die bedrohte Natur einsetzen. „Denn die Natur ist dem Menschen anvertraut. Er braucht die Natur, diese jedoch nicht den Menschen“, so Kappes.

09.10.23

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2023 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Rechtsanwalt Kaschper

Rechtsanwälte Dexheimer

Catalent

Jubiläumsrabatt

Werben im EBERBACH-CHANNEL