WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Ausbildungsstelle

Stellenangebot

Vortrag

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
17.04.2024
                   WhatsApp-Kanal
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Sport und Freizeit

Drei Goldmedaillen im Gepäck


(Foto: privat)

(bro) (chd) Die diesjährige Schlittenhunde-Weltmeisterschaft für reinrassige Schlittenhunde fand vom 1. bis 3. März im österreichischen Skiort Sportgastein statt. Es war eine gute Wahl für die Organisatoren, denn seit Anfang Februar mussten in Mitteleuropa alle anderen Rennen wegen Schneemangel abgesagt werden. Doch durch die geschützte Lage in einem Hochtal hatte Sportgastein damit nicht zu kämpfen. Allerdings waren für das Wochenende sehr hohe Temperaturen von bis zu 10 °C angesagt. Auf optimale Bedingungen konnte man nicht hoffen.

Trotz einiger Absagen wegen fehlendem Training aufgrund des Schneemangels fanden noch 165 Starter aus 18 Nationen den Weg nach Sportgastein.

Freitag startete der erste Lauf. In der Nacht hatte es kaum gefroren, die Teams der Mitteldistanz (29 km), die ab 8 Uhr als Erstes starteten, hatten zumindest noch einen teilweise festen Trail. Doch bereits ab 10 Uhr beim Start der großen Sprintgespanne (mehr als 8-Hunde: 16,6 km, 8-Hunde: 14,8 km) war alles komplett aufgeweicht, und die Teams mussten sich durch den tiefen Sulzschnee kämpfen, bei bedecktem Himmel und teilweise mit leichtem Sprühregen.

Der Samstag bot für alle wesentlich bessere Bedingungen. Die Strecke war deutlich fester, und die Sonne strahle. Leider kippte das Wetter am Sonntag wieder. Es wurde stürmisch und weiter draußen auf der Strecke wehte der Wind so stark, dass ein sicheres Fahren nicht mehr möglich war. Dieser dritte Lauf musste abgesagt werden.

Christof Diehl aus Lindach startete in der Mitteldistanz in der sogenannten „Offenen Klasse“ („Unlimited“) mit mehr als acht Hunden. Am ersten Tag bogen seine Leithunde an einer Stelle falsch ab. Das kostete ihm wertvolle Zeit und ermöglichte dem starken Italiener Claudio de Ferrari, in Führung zu gehen. Doch am zweiten Renntag lief bei Diehl alles perfekt. Sieben Minuten nahm er dem Italiener ab und schuf sich damit auch ein dickes Polster für den dritten Tag – das aber nicht mehr benötigt wurde. Gold für Christof Diehl in der Kategorie Distance Unlimited.

Seine Ehefrau Angelika Merkel startete wie auch in den Jahren zuvor in der 8-Hundeklasse Sprint über 14,8 km. Anfang der Saison hatte sie Probleme mit den Leithunden gehabt. Sie musste umstellen, und das neue Team vorne hatte sie aufgrund der Rennausfälle nur im Training testen können. Deswegen setzten viele eher auf den in dieser Saison sehr stark fahrenden Deutschen Jürgen Stolz. Merkel startete als Titelverteidigerin als Erste. Da auch zwei junge Hunde in ihrem Team liefen, ließ sie es ruhig angehen mit dem Ziel, bei den schwierigen Bedingungen das Team sauber ins Ziel zu bekommen. Es war die richtige Strategie: 1:40 Minuten Vorsprung zum Vorjahreszweiten, Roderick Glastra, aus den Niederlanden und über drei Minuten zu Jürgen Stolz, der mit Leithundeproblemen zu kämpfen hatte. Der wesentlich schnellere zweite Tag änderte nichts mehr an diesem Ergebnis. Stolz war in diesem Lauf zwar 18 Sekunden schneller, aber in der Gesamtzeit war für Merkel immer noch ein Puffer von fast drei Minuten übrig. Also auch diesmal wieder: Gold für Angelika Merkel in der 8-Hundeklasse Sprint.

Sara Diehl startete dieses Jahr zum ersten Mal in der hart umkämpften 4-Hundeklasse bei den Erwachsenen – die Jugendklasse geht nur bis 15 Jahre. 45 Teams waren am Start, und in den Vorjahren ging es an der Spitze immer nur um Sekunden. Leider lief es am ersten Tag für Sara Diehl nicht gut. Mehrere Leithundefehler kosteten sie Minuten. Ein besserer zweiter Lauf brachte sie noch ein paar Plätze nach vorne, sodass es Ende ein guter 16. Platz für sie wurde.

Lucia Diehl hat mit ihren 13 Jahren noch ein bisschen Zeit in der 2-Hundeklasse junior. Mit neun Jugendlichen war die Klasse in diesem Jahr gut besetzt. Es sah nach dem ersten Lauf durchaus aus, als könnte es spannend werden. Lucia Diehl fuhr zur zweitplatzierten Finnin gut eine Minute heraus, aber so ein Vorsprung kann auch schnell wieder weg sein. Doch das Gegenteil war der Fall. Mit dem schnelleren Trail kamen Diehl und ihre Hunde wesentlich besser zurecht. Eine sehr gute Zeit am zweiten Tag (in diesem Lauf die drittschnellste bei den Erwachsenen) sicherte ihr die Goldmedaille bei den Junioren.

Nächstes Jahr wird die Meisterschaft voraussichtlich wieder in Skandinavien stattfinden, der genaue Austragungsort steht noch nicht fest.

08.03.24

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2024 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2024 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Star Notenschreibpapiere

Catalent

Stellenangebot

Neubauprojekt

Werben im EBERBACH-CHANNEL