WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Besichtigung

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
29.05.2024
                   WhatsApp-Kanal
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Es werden nur noch angemeldete oder persönlich abgegebene Waren angenommen


(Foto: privat)

(cr) Mitglieder des neu gegründeten Vereins "Helfende Engel” engagieren sich in Eberbach für bedürftige Menschen und sammeln unter anderem Sachspenden. Frustriert sind die ehrenamtlich Tätigen aber immer häufiger über das Abstellen von Müll an der Sammelstelle.

Seit dem vom russischen Präsidenten Wladimir Putin angeordneten militärischen Überfall auf die Ukraine im Februar 2022 wurden in Eberbach von der Initiative “Ukraine-Hilfe” unter der Federführung von Natalie Reinig und Sandra Wäsch Gegenstände für den täglichen Bedarf gesammelt und weiterverteilt (wir berichteten). Seit Juli vergangenen Jahres nutzt die Initiative die Räume der “Villa Kunterbunt" in der Adolf-Knecht-Straße. Inzwischen wurde der Verein “Helfende Engel” mit den Vorsitzenden Wäsch und Reinig gegründet, der in naher Zukunft als eingetragener Verein die offizielle Einweihung feiern will.

Unabhängig von der erforderlichen Bürokratie packen mit den beiden Frauen etwa sieben weitere Personen regelmäßig an, nehmen Spenden entgegen, sortieren diese und geben sie unbürokratisch an Menschen weiter, die zu ihnen in die “Villa Kunterbunt “ kommen und Bedarf ankündigen. Bereits zu früheren Zeiten seien viele “Spenden” außerhalb der Annahmezeiten einfach abgestellt worden und hätten oft als Müll entsorgt werden müssen. Jetzt sei aber der Zeitpunkt gekommen, wo man “vom Glauben abfalle”, so Sandra Wäsch. Über defekte Elektrogeräte, kaputtes Geschirr oder unbenutzbare gebrauchte Kleidung habe man sich schon immer geärgert, allerdings sei dies in den letzten Wochen tatsächlich noch übertroffen worden: Aus ohne Absprache “gespendeten” Kleidersäcken habe man beispielsweise gebrauchte Unterwäschen - mit teilweise ebenfalls benutzten Damenbinden - sowie Decken, bewohnt mit Flöhen und Läusen, heraus befördert. Auch ein völlig verdreckter Kaffeevollautomat habe den Weg auf einen verschmutzten Stuhl zu ihnen vor die Türe geschafft, ärgerte sich Wäsch. Entsorgt wird der Müll durch die Stadt über den Bauhof.

Auch wenn die Helferinnen und Helfer solches Verhalten widerlich finden, machen sie mit ihrer Arbeit weiter. Denn viele Bedürftige kommen regelmäßig zu ihnen, um Gegenstände und Lebensmittel zu holen. Allerdings haben jetzt die Vereinsmitglieder beschlossen, nur noch Waren auszupacken, die entweder angemeldet oder persönlich abgegeben wurden. “Die anderen Sachen werden direkt entsorgt”, so Wäsch.

Geöffnet ist die “Villa Kunterbunt” immer dienstags von 13.30 bis 17.30 Uhr. Unter der Tel.-Nr. 0176 83014706 können für die Spendenabgabe Termine vereinbart oder auch Fragen beantwortet werden. Benötigt werden Gebrauchsgegenstände, Geschirr, Bettdecken, Kleider und Schuhe, Hygieneartikel sowie Lebensmittel. Größere Gegenstände wie beispielsweise Möbel können nach Absprache und tatsächlichem Bedarf verteilt werden.

03.04.24

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben
Von Trenner (09.04.24):
@J.A.: Bei uns kommt *eiße in die Toilette, der Müll wird getrennt, sodass für die Restmülltonne nur äußerst wenig übrig bleibt. Vielleicht eine Alternative für Sie, statt Herrn Reichert Ihren Müll in die Tonne schieben zu wollen? Ein wenig Eigenverantwortung kann man vom Bürgen schon erwarten! Dass die ehrenamtlichen Helfer im Müll nach Brauchbarem suchen sollen, ist eine Schande für die Bürger Eberbachs, die offenbar zu dumm oder faul sind, sich der offiziellen Müllentsorgungsmöglichkeiten zu bedienen. Ein Lob und Dank and das Team der Ukrainehilfe für ihre unermüdliche Arbeit!

Von Ich (09.04.24):
Ich hätte bei dieser ,,Sauerei�� schon längst eine Überwachungskamera montieren lassen und ein großes
Hinweisschild ,, Kamera überwacht " hingehängt. Dann kann sich jeder der ,,unbrauchbaren Müll" vor der Haustür ablegen möchte sich überlegen, ob er es auch wirklich tun möchte.
Jeder kann sich, glaube ich, eine Kamera auf seinem Grundstück hin hängen, aber nur soweit überwachen, bis das Grundstück an den Fußgängerweg angrenzt.



Von J.A. (05.04.24):
vielleicht einfach mal an den Bürgermeister reichert wenden, der sitzt ja im Kreistag und soll endlich dafür sorgen, dass der dreckige Restmüll wöchentlich und nicht nur alle 2 Wochen geleert wird - man sitzt buchstäblich 2 Wochen auf seiner Scheiße, kein Wunder dass die Leute da ihren Dreck Gott weiß wohin werfen

[zurück zur Übersicht]

© 2024 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2024 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Star Notenschreibpapiere

Catalent

Werben im EBERBACH-CHANNEL