WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
17.06.2024
                   WhatsApp-Kanal
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

├ťber die Zukunft mitentscheiden - Infos zur Briefwahl


(Foto: StVE)

(hr) F├╝r den bevorstehenden Wahltag am 9. Juni hat uns Eberbachs B├╝rgermeister Peter Reichert einen Wahlaufruf zukommen lassen, den wir hier im Wortlaut wiedergeben:

ÔÇťLiebe Mitb├╝rgerinnen und Mitb├╝rger, am Sonntag, dem 9. Juni 2024, findet in der Bundesrepublik Deutschland die Wahl zum Europ├Ąischen Parlament und gleichzeitig finden in Baden-W├╝rttemberg die Kommunalwahlen (Gemeinderat, Ortschaftsrat, Kreistag) statt.

Entscheiden Sie mit Ihren Stimmen ├╝ber die Zukunft in Europa, in unserem Kreis, unserer Stadt und in den Ortsteilen. Das Wahlrecht ist eines der grundlegenden staatsb├╝rgerschaftlichen Rechte. Machen Sie von diesem pers├Ânlichen Recht Gebrauch. Nur wenn Sie Ihre Stimme abgeben, k├Ânnen Sie mitentscheiden. Gehen Sie deshalb am 9. Juni 2024 zur Wahl und ├╝berzeugen Sie auch m├Âglichst viele Menschen in Ihrem Umfeld, wie wichtig es ist, jede Stimme einzubringen.

Die Wahllokale sind am Wahltag von 8 Uhr bis 18 Uhr ge├Âffnet. Wenn Sie an diesem Tag nicht in Eberbach sind, k├Ânnen Sie noch Briefwahlunterlagen beantragen. Alle Informationen hierzu finden Sie auf unserer Homepage (Link s.u.). Auch unsere Verwaltungskr├Ąfte im B├╝rgerb├╝ro helfen Ihnen gerne weiter und sind unter Tel. (06271) 87234 erreichbar.
Mein herzlicher Dank gilt den vielen ehrenamtlich t├Ątigen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern, die die Verwaltung bei der Durchf├╝hrung dieser wichtigen Aufgabe unterst├╝tzen.

Geben Sie Ihre Stimmen ab, entscheiden Sie mit!ÔÇŁ



Hier noch erg├Ąnzende Informationen der Stadtverwaltung zur Briefwahl:
Wer davon Gebrauch machen m├Âchte, sollte rechtzeitig die Briefwahlunterlagen beantragen. Wahlscheine mit Briefwahlunterlagen k├Ânnen von den Wahlberechtigten bis Freitag, 7. Juni 2024, 18 Uhr, bei der Stadtverwaltung Eberbach (B├╝rgerb├╝ro im Rathaus am Leopoldsplatz 1) m├╝ndlich, schriftlich oder elektronisch beantragt werden. Das B├╝rgerb├╝ro ist f├╝r die Erteilung von Briefwahlunterlagen am 7. Juni von 8 bis 18 Uhr ge├Âffnet. Sollte ein beantragter Wahlschein nicht zugegangen sein, kann man bis zum 8. Juni einen neuen Wahlschein bekommen. F├╝r diesen Fall hat die Stadt Eberbach einen Bereitschaftsdienst eingerichtet, der am Samstag, 8. Juni, von 10 bis 12 Uhr unter Tel. (06271) 87244 erreichbar sein wird. Wahlbriefe sollten bis sp├Ątestens Donnerstag, 6. Juni 2024, bei der Post eingeliefert werden, um bei der Stimmenausz├Ąhlung noch ber├╝cksichtigt zu werden. Wahlbriefe k├Ânnen bis Sonntag, 9. Juni, 18 Uhr auch direkt in den Briefkasten des Rathauses eingeworfen werden.

Infos im Internet:
www.eberbach.de


01.06.24

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben
Von Ungl├Ąubig  (06.06.24):
@ Klara Fall: ich kann Ihnen nur beipflichten. W├Ąhlen ist ein demokratisches Grundrecht und das ist auch gut so.
Ich habe mich im Vorfeld bei allen Infost├Ąnden in Eberbach mehrfach informiert, um eine m├Âglichst gro├če Bandbreite an Antworten auf meine Fragen zu erhalten.
Allerdings musste ich f├╝r mich feststellen, dass bei dem Thema erneuerbare Energien teils ausweichend geantwortet wurde, da dieses Thema von der unterst├╝tzenden Partei schlecht bis gar nicht erkl├Ąrt wurde. Auch wie de B├╝rger die Kosten stemmen soll oder welche F├Ârderung in Anspruch genommen werden kann. Nichts konkretes, keine vern├╝nftige Auskunft.
Es kamen immer die gleichen S├Ątze wie: bedenken sie den Co2 Aussto├č, usw.
Von daher ist diese politische Gruppierung f├╝r mich nicht w├Ąhlbar.

Hinzu kommt noch die gegenderte Sprache, die Erschaffung von zig Geschlechtern und der unabdingbare Drang von absolutem Gutmenschentum und einer Regenbogen-Kultur, wobei keiner sagen konnte, f├╝r was es gut sein soll, respektive wer es zahlen soll.

Ich hoffe stark, dass andere B├╝rger und B├╝rgerinnen zu dem gleichen Entschluss kommen, damit der Wahnsinn in Eberbach ein Ende hat und diese sch├Âne Stadt wieder lebenswert und nicht behAGLich wird.
Ich hoffe, es denken noch mehr B├╝rgerinnen und B├╝rger so.


Von nicht mehr Ewwerbacher (06.06.24):
Das Wahlrecht ist ein hohes Gut und wei├č eigentlich jeder zu sch├Ątzen, der schon mal andere Zeiten mitgemacht hat. Frei, gleich und geheim sind die Kreuze! Hoffentlich wird rege gebrauch davon gemacht und unsere Demokratie bleibt uns noch lange friedlich erhalten und wird nicht durch populistische Parteien alternativ zu Fall gebracht.
@ Klara Fall: bei ihrem Kommentar zeigt sich wieder einmal der Wolf im Schafspelz. Sie unterstellen, das Abschaffen der deutschen Sprache und leugnen (wenn auch gut durch die Blume ausgedr├╝ckt) den Kllimawandel!


Von Klara Fall (06.06.24):
Den Aufruf kann man nur unterst├╝tzen. Die Wahlkabine ist einer der wenigen Orte, in denen der B├╝rger noch frei und sicher vor der Kontrolle des Staates ist.

Bleibt nur zu hoffen, das die W├Ąhler nicht auf populistische Parteien hereinfallen, die unter dem Deckmantel der B├╝rgerlichkeit eine ganz andere Agenda verfolgen und den Umbau dieser Gesellschaft, deren Institutionen und sogar Sprache verfolgen.

Ganz besonders schlimm, wenn diese Parteien aktuelle Ereignisse zu ihren Gunsten instrumentalisieren wollen. Denn gerade die Eberbacher und Hirschhorner wissen - Hochwasser gibt es, hat es seit Menschengedenken immer gegeben und wird es auch noch in hunderten von Jahren geben.


[zurück zur Übersicht]

© 2024 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2024 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Star Notenschreibpapiere

Catalent

midori.solar