WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

SPD

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
20.07.2024
                   WhatsApp-Kanal
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Sport und Freizeit

Zweiter Platz für Lea Kumpf


(Foto: privat)

(bro) (tk) Mit zwei dritten Plätzen aus den ersten beiden Saisonrennen aus Winterberg und Willingen im Gepäck, ging es kürzlich für die 18-jährige Waldbrunnerin Lea Kumpf nach Steinach im Sonnebergkreis zum dritten Lauf des iXS Downhillcups.

Die über 400 Teilnehmern aus 20 Nationen erwartete wieder eine sehr abwechslungsreiche Strecke im thüringischen Schiefergebirge. Nach der Hitzeschlacht im letzten Jahr hatten die Fahrer in diesem Jahr bei etwa 20 °C wieder einmal sehr wechselhafte Bedingungen, nicht anders als bei den ersten beiden Saisonrennen.

Bereits freitags stand die Streckenbesichtigung und das freie Training auf dem Programm. Aufgrund ihrer Abiturvorbereitungen reiste die Fahrerin aus dem Winterhauch, die in diesem Jahr durch das Förderprojekt „Lokal Talent“ finanziell unterstützt wird, erst am Freitagabend an, sodass sie am Trackwalk und dem freien Training nicht teilnehmen konnte. Sie absolvierte ihre ersten Trainingsrunden am Samstagvormittag.

Zu Beginn war es zwar noch trocken, aber schon am späten Vormittag zog eine Regenfront über das Gelände, sodass die Fahrer mit sehr wechselnde Streckenbedingungen zurechtkommen mussten. Während der Bereich im Wald noch gut zu befahren war, verwandelte sich das erste und letzte Teilstück in sehr schlammige Bereiche. Besonders der Abschnitt auf dem berüchtigten thüringischen Schiefer war extrem rutschig, was zu einigen Stürzen führte, die aber alle glimpflich verliefen.
 Gegen Mittag klarte das Wetter dann aber auf, was sich bis zum Ende des Wochenendes nicht mehr änderte. Am Samstagnachmittag war die Strecke so weit abgetrocknet, dass die Fahrer ideale Bedingungen und einen perfekten Grip für die anstehenden Qualifikationsläufe hatten.

Bei diesen konnte sich die für das Downhill Talent Team startende Waldbrunnerin mit einer Fahrzeit von 2:45 Minuten auf dem dritten Platz einreihen, etwa sechs Sekunden hinter der schnellsten Fahrerin, Roos ob de Beek, aus Belgien. Den Sonntagvormittag konnte sie dann nochmal für einige Trainingsläufe nutzen, bevor am Nachmittag der Finallauf auf dem Programm stand. Dieser gelang Lea Kumpf dann nahezu perfekt, sodass sie ihre Samstagszeit um über 15 Sekunden verbessern konnte.

Ein Platz auf dem Podium war ihr damit sicher. Unklar war, ob eine Fahrerin diese Zeit toppen würde, oder ob Lea Kumpf ihren Vorjahressieg wiederholen würde. Die nach ihr startende Lea Stornebel aus Paderborn schaffte es dann tatsächlich, die Zeit um knappe 0,6 Sekunden zu unterbieten und sich die Spitze des Feldes setzen, bevor anschließend die Samstagsschnellste auf die Strecke ging. Dieser gelang auch ein sehr guter Lauf, aber nicht gut genug, um die beiden Deutschen von den Plätzen eins und zwei zu verdrängen.

Auf dem dritten Gesamtrang liegend geht es nun Mitte August nach Thüringen in die Universitätsstadt Ilmenau, wo die Deutsche Meisterschaft ausgetragen wird. Nachdem die Waldbrunnerin damals den Deutschen Meistertitel in der Juniorenklasse erreichen konnte, muss sie in diesem Jahr zum ersten Mal in der Damenklasse antreten. Ihr Ziel ist ein Platz auf dem Treppchen. Dieser wird sich aber bei der zu erwartenden Konkurrenz schwer verwirklichen lassen, zumal Kumpf auf dieser Strecke im letzten Jahr lediglich den achten Platz erreichen konnte.


08.07.24

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2024 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2024 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Rechtsanwalt Kaschper

Star Notenschreibpapiere

Catalent

Stellenangebot