25.07.2024

Nachrichten > Sport und Freizeit

Niederlagen gegen Mossautal und in Hummetroth

(bro) (rh)Abstiegskampf par excellence - das ist die nackte Realität, die der SV Beerfelden nach der etwas unglücklich verlaufenen englischen Woche ins Auge blicken muss.

Zunächst war am Donnerstag die SG Mossautal zu Gast in der Stried. Bereits nach zwei Minuten waren die Beerfelder in dieser Partie im Hintertreffen, denn Thorsten Müller hatte einen indirekten Freistoß im SVB-Gehäuse versenkt. In der Folge waren die Schwarz-Gelben dann zwar klar überlegen, verstanden es allerdings nicht, die zahlreichen Chancen in zählbaren Erfolg umzumünzen. So vergaben unter anderem Christoph Röchner, der zwei Mal Aluminium traf, Gerd Eckhard und Felix Sasse. Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern dann ein ähnliches Bild, die optische Überlegenheit hatte immer noch der SVB inne - den nächsten Treffer setzten aber wieder die Gäste aus Mossautal. Christoph Haag köpfte einen Eckstoß zum 2:0 ein. Den Anschlusstreffer für den SVB besorgte dann nach 68 Minuten Torjäger Felix Sasse. Er schädelte eine Flanke von Leif Meffert ins Netz. Danach warf man noch einmal alles nach vorne, allerdings waren die Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt. Nach einem Konter machte Liridon Zabelaj mit dem 3:1 dann aber endgültig den Sack zu, und man war in einem sogenannten Sechs-Punkte-Spiel ohne Zähler geblieben.

Nichts zu verlieren hatte man dann am vergangenen Sonntag beim Gastspiel in Hummetroth. Gegen eines der Spitzenteams der A-Liga bot man einen aufopferungsvollen Kampf, war jedoch letzten Endes mit 1:3 unterlegen. Zunächst hatte Trainer Alexander Sigmund seine Farben mit einem toll getretenen Freistoß in Führung gebracht (28.), ehe den Platzherren in Gestalt von Walter Rama mit einem Schuss aus knapp 18 Metern der Ausgleich gelang (37.). In den zweiten 45 Minuten war Hummetroth dann zwar stets leicht überlegen, brachte aber den SVB nicht wirklich in Bedrängnis - auch bedingt durch die Tatsache, dass die SVB-Abwehr um Torhüter Daniel Ulrich, Libero Alexander Sigmund und die beiden Verteidiger Bernhard Brauch und Fabian Fischer eine mehr als ordentliche Partie bot. Etwas ungestüm ging dann allerdings Lars Weiß in der 81.Minute zu Werke, als er einen Angreifer der Gastgeber im Strafraum zu Fall brachte. Den fälligen Strafstoß versenkte Mustafa Kocer zum 2:1, und in der Schlussminute gelang Steffen Hagen dann sogar noch das 3:1. Somit stand man trotz einer guten Partie am Ende auch in Hummetroth mit leeren Händen da. Jetzt gilt es, in den abschließenden Partien gegen Hainstadt, Türkspor Beerfelden und die SG Rothenberg noch die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Vorschau:
9. Mai um 15 Uhr: SV Beerfelden 1b - FC Finkenbachtal 1b
16. Mai um 15 Uhr: TSV Hainstadt - SV Beerfelden

03.05.10

© 2010 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de