25.07.2024

Nachrichten > Kultur und Bildung

Ein musikalisches Erlebnis der Extraklasse


Die Finalisten: "Besaxung" (li.) trat im "Rehaplus" in Beerfelden auf, "Quartet Nr. 2" (re.) spielte in der Gärtnerei Brenneis, und "Cinematic Experience" (unten) begeisterte die Zuschauer in der Volksbank Neckargemünd. (Fotos: Archiv)

(bro) (stve)Am Sonntag, 20 Juni, präsentieren sich um 19 Uhr in der Stadthalle Eberbach drei exzellente Jazzensembles beim Finale von "JazzMe 2010". Alle Bands spielten in diesem Frühjahr bei "JazzMe" - den Eberbacher Jazztagen am Neckar und im Odenwald.

Die Zuhörer erwartet ein musikalisches Erlebnis der Extraklasse. Die jungen Ensembles sind allesamt Sieger des jeweiligen Landeswettbewerbs und Bundespreisträger des Wettbewerbs "Jugend jazzt 2009", der vom Deutschen Musikrat ausgeschrieben und vergeben wird.

Die "JazzMe"-Finalteilnehmer 2010 in Eberbach sind "Cinematic Experience" (Nordrhein-Westfalen), "Quartet Nr. 2" (Sachsen) und "Besaxung" (Hessen). Der Sieger des Wettbewerbs am 20. Juni in der Stadthalle Eberbach spielt im Herbst bei dem inzwischen größten deutschen Jazz-Festival "enjoy jazz" in Heidelberg-Mannheim- Ludwigshafen. Auch das Finale von "JazzMe 2010" ist eine Kooperation der Stadt Eberbach mit "enjoy jazz", dem Deutschen Musikrat und der Volksbank Neckartal.

"Besaxung" versteht sich als Kollektiv, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Kompositionen des Saxophonisten Philipp Gerschlauer neue Facetten zu verleihen - immer auf der Suche nach einem ausgewogenen kammermusikalischen Sound. Ergänzt wird das Repertoire der Band durch klangmalerische Kompositionen des Darmstädter Pianisten Felix Roßkopf, durch polyrhythmische Arrangements des in Amsterdam lebenden Schlagzeugers Thomas Sauerborn und durch eingängige Stücke des Kölner Bassisten Oliver Lutz. Im Juni 2008 gewann die Gruppe den Landeswettbewerb "Jugend jazzt" Hessen und wurde daraufhin zum Bundeswettbewerb nach Hannover weitergeleitet, bei dem sie im Juni 2009 ebenfalls den ersten Platz erzielte und mit dem Studiopreis des Deutschlandfunks ausgezeichnet wurde. Saxophonist Philipp Gerschlauer wurde zudem noch mit einem Solistenpreis ausgezeichnet. Ihre erste CD konnten sie im September 2009 im Jazzkeller Frankfurt vorstellen. Das Konzert wurde mit sehr guter Kritik vom Hessischen Rundfunk im Radio rezensiert.

Das Quintett "Cinematic Experience" steht seit der Gründung im Jahr 2008 für seine eigene energetische und emotionsgeladene - cineastische - Musik mit klassisch-impressionistischen bis avantgardistischen und elektronischen Einflüssen. Dass diese Mischung überzeugt und sowohl Musiker als auch Publikum in Ekstase versetzt, zeigten verschiedenste Konzerte, Wettbewerbe und Preise. "Cinematic Experience" war Preisträger der Bundesbegegnung "Jugend jazzt" und Gewinner des Convento-Jazzpreises 2009, bei denen sich die junge Band bereits behaupten konnte. Auch die unterschiedlichen Hintergründe und Erfahrungen der fünf Hauptdarsteller leisten einen großen Beitrag zum spannenden Verlauf jeder Komposition des dargebotenen Gesamtkunstwerks - ein spektakuläres Erlebnis. Besetzung: Konstantin Rohleder – Schlagzeug, Lorenz Rosenthal - E-Bass, Nikolas Schriefer - Klavier und Keyboards, Konstantin Döben - Trompete und Flügelhorn, Tobias Link - Posaune.

Die noch junge Formation "Quartet No. 2" vereint vier Musiker aus Dresden und Umgebung. Nach der Gründung im Oktober 2008 setzte ein rapider Aufstieg ein: Etliche Konzerte in Dresdner Jazzclubs, Museen und in verschiedenen Städten Sachsens ließen das Quartett einem immer größeren Publikum bekannt werden. Im Juni des letzten Jahres gewann "Quartet No. 2" mehrere Preise bei der bundesweiten Begegnung "Jugend jazzt" in Hannover, an der die vier Musiker als Vertreter Sachsens teilnahmen. Eine der erhaltenen Auszeichnungen, eine CD-Produktion mit Studiocoaching in den FWL-Studios Leipzig, bildet den Rahmen für eine Reihe von Konzerten im Februar und März 2010. Das Programm wandelt sich ständig, den Hauptanteil bilden Eigenkompositionen und -arrangements. Daneben interpretiert "Quartet No. 2" Jazz-Standards verschiedenster Art und gestaltet einzelne Titel durch Passagen freier Improvisation aus. Alle Musiker bringen die unterschiedlichsten Erfahrungen aus anderen Ensembles ein, darunter auch das Jugendjazzorchester Sachsen. Besetzung: Julian Hahn (Kontrabass), Paul Immel-Kandl (Schlagzeug), Matti Oehl (Saxophone), Julius Eberhard (Klavier).

15.05.10

© 2010 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de