14.07.2024

Nachrichten > Kultur und Bildung

Vier Organisten lassen die Elemente toben


V.l.: Hartmut Tramer, Goderhard Weithoff, Ronald Autenrieth, Achim Plagge. (Foto: privat)

(bro) (rau)Am Freitag, 23. Juli, um 19.30 Uhr gibt es wieder ein Kunst- und Naturerlebnis der besonderen Art. Die Bezirkskantoren Achim Plagge und Godehard Weithoff, der Eberbacher Arzt, Maler und Organist Hartmut Tramer sowie Ronald Autenrieth, Komponist und Bearbeiter mit Wohnsitz in Gammelsbach, gestalten ein Open-Air-Konzert über die vier Elemente.

Erde, Wasser, Luft und Feuer bestimmen das Programm rund um den See auf Hartmut Tramers wildromantischem Grundstück in Allemühl. Von hoch oben wird eine mächtige dreimanualige Viscount-Orgel die Freitreppe hinabklingen, von der anderen Seeseite wehen die Klänge von Autenrieths Stagepiano herüber. Godehart Weithoff präsentiert den heiligen Franziskus, wie ihn Franz Liszt zu den Vögeln predigen lässt, sowie die Schleierschwänze, die sich im "Karneval der Tiere" von Saint-Saens im Wasser tummeln. Achim Plagge singt Schubert, wobei das Lied "Über den Wassern zu singen" über dem dunklen Wasser des verträumten Sees gewiss einen ganz besonderen Zauber entfaltet. Hartmut Tramer hat sich wieder spannende und farbenreiche Collagen ausgedacht, in denen die Moldau fließt oder Beethoven ein Gewitter toben lässt. Autenrieth lässt die Rheintöchter aus Wagners "Rheingold" aus den Fluten auftauchen. Zum "Feuerzauber" aus der "Walküre" wird der See bei hereinbrechender Dunkelheit mit Fackeln illuminiert, sodass musikalische Hochromantik und intensives Naturerleben einen magischen Bund eingehen werden.

Es gibt zu essen und zu trinken, in den Pausen ist Gartenparty-Flair angesagt. Der Eintritt ist frei, bei Regen wird das Konzert auf Mittwoch, 28. Juli, verschoben.

01.07.10

© 2010 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de