14.07.2024

Nachrichten > Sport und Freizeit

Verdienter Sieg gegen den SV Eberbach

(bro) (kei) Die SG Rockenau begann bei prächtiger Kulisse und bestem Herbstwetter konzentriert und lieferte sich ein hochdramatisches Fußballspiel, allerdings unter einem schwachen Schiedsrichter, der auf beiden Seiten das Spiel nicht im Griff hatte. Doch es war ein faires und anständiges Spiel, wenn man auch um jeden Meter kämpfte und rackerte.

Bereits in der fünften Minute wurde Rockenaus Mittelstürmer Serdar Özcan im Strafraum gefoult, doch der Pfiff blieb aus. Nur eine Minute später folgte ein Querpass des kämpferisch überzeugenden Torben Menges erneut auf Özcan, der einen Meter vor dem Tor verzog. In der zehnten Minute lief Özcan auf den Torwart zu und legte sich den Ball zu weit vor. Die dritte Chance in der Anfangsphase wurde somit vertan. 17. Minute: Wieder wurde Özcan im Strafraum offensichtlich gefoult, wieder blieb der Pfiff aus. Eine Minute später verzog Menges einen Kopfball in aussichtsreicher Position. Die allergrößte Möglichkeit kam in der 40 Minute. Einen Meter freistehend vor dem Tor schoss der Rockenauer Mittelstürmer vorbei, als erneut ein präziser Querpass über Menges lief. Es kam nun, wie es kommen musste. Rockenau hatte seine Chancen nicht genutzt, der SV kam in der 44. Minute gefährlich vor das Rockenauer Tor. Plötzlich stand es 0:1 durch Koragi, der einen Querpass in den Rücken der Abwehr aufnahm und unhaltbar einschoss. Das war nun das Ergebnis des Rockenauer Sturmlaufes gegen einen nicht unbedingt überzeugenden Titelaspiranten.

In der zweiten Hälfte kam Stefan Schüssler für Özcan, und dieser belebte das Rockenauer Spiel nach vorne. Als Dörfer in der 56. Minute im Strafraum gelegt wurde, musste der schwache Schiedsrichter Elfmeter geben. Der beste Mann auf dem Platz - Mathias Schuster - schoss zum verdienten 1:1-Ausgleich ein. Nun sah man in der Folge einen ängstlichen und total verunsicherten SV Eberbach, der überhaupt nicht an seine Leistungen der Vorwochen anknüpfen konnte. Rockenau war durch den Treffer beflügelt und war nach vorne zusehends gefährlicher. Insbesondere über Silbereis, der sich im Mittelfeld mit Schuster und Dörfer regelrecht aufopferte. Vom brandgefährlichen SV-Sturm (plus 30 Tore) sah man wenig, Bier hatte gegen Patrick Schüssler einen so schweren Stand, dass er frustriert in der 55. Minute ausgewechselt wurde. Uhrig und Thieme sorgten im Abwehrbereich immer wieder für "klare Verhältnisse". Jochen Bauer sollte in der 60. Minute die Entscheidung bringen. Seine Freistöße aus großer Entfernung sind bekannt und berüchtigt. Einen solchen konnte Göbel noch abwehren. Doch der Ball gelangte erneut zu Bauer, der den Nachschuss nun unhaltbar flach ins rechte Eck schoss. 2:1 für Rockenau - begleitet von einem großen Jubel der Mannschaft und der Fans. In der Schlussphase gab es noch zwei Gelb-Rote Karten für Bauer und Schüssler. Das Spiel blieb jedoch immer fair.

Zum Ende des Spiels waren sich die SV-Fans einig, dass Rockenau, über die gesamte Distanz gesehen, besser war und aufgrund der zahlreichen Chancen verdient gewonnen hat.

14.11.10

© 2010 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de