25.09.2021

Nachrichten > Vermischtes

Wasserh�rte wegen Au-Brunnen angestiegen


Weil wegen der Bauarbeiten im D�rrhebstal von dort kein Wasser kommt, wurde ein Au-Brunnen zugeschaltet. (Foto: Hubert Richter)

(hr) Wie die St�dtischen Dienste Eberbach (fr�her Stadtwerke) mitteilten, wird dem Eberbacher Trinkwassernetz mindestens noch bis Sp�tsommer 2021 Chlor zur Desinfektion zugesetzt.

Hauptgrund ist laut der Mitteilung, dass aufgrund der Bauarbeiten mit Neuverlegung von Leitungen im D�rrhebstal (unser Bild) seit Oktober 2020 die D�rrhebstalquellen vom Netz genommen wurden. Zur Kompensation der dadurch fehlenden Wassermenge von rund 6 l/s habe man einen Au-Brunnen in Betrieb nehmen m�ssen. Dadurch hat sich die Wasserh�rte des Eberbacher Trinkwassers von rd. 3�dH auf etwa 15�dH erh�ht. Au�erdem wird zur Sicherheit der Au-Brunnen mittels Zugabe von Natriumhypochlorit desinfiziert.

Durch den Anstieg der Wasserh�rte kann es zu wei�en Ablagerungen in z.B. Wasserkochern und T�pfen kommen. Die St�dtischen Dienste raten auch dazu, regelm��ig die Sp�l- und Waschmaschinen zu entkalken. Durch die Zugabe von Natriumhypochlorit kann das Trinkwasser nach Chlor riechen.
Da sowohl der Betrieb des Au-Brunnens als auch die Desinfektion mit Natriumhypochlorit bis zum Abschluss der Bauma�nahme im D�rrhebstal aufrecht erhalten werden m�sse, wird der geschilderte Zustand des Trinkwassers noch monatelang andauern.

F�r R�ckfragen stehen die St�dtischen Dienste unter Tel. (06271) 92090 zur Verf�gung.

14.02.21

© 2021 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de