07.10.2022

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

VielfÀltiges Programm auf dem Leopoldsplatz und in der Stadthalle - Ausstellung in der Kirche


(Fotos: Claudia Richter)

(cr) In Eberbach wurde gestern der evangelische Bezirkskirchentag des Kirchenbezirks NeckargemĂŒnd gefeiert. Viele Vereine und Institutionen sorgten fĂŒr ein segensreiches und fröhliches Fest mit vielfĂ€ltigem Programm.

Zum zweiten Mal nach 2017 fand der Bezirkskirchentag in Eberbach statt. Am gestrigen Sonntag, 17. Juli, stand das Thema “Gottes Segen fĂŒr die Menschen, fĂŒr die Schöpfung und fĂŒr den Glauben” im Mittelpunkt der Veranstaltung.
Segensreich solle der Tag gefeiert werden, so Dekan Ekkehard Leytz bei der BegrĂŒĂŸung der GĂ€ste in der Stadthalle. Der Festtag begann am Vormittag mit einem Gottesdienst, zu dem die Kindergottesdienstkinder instrumental das GelĂ€ut beisteuerten. Gestaltet wurde der Gottesdienst von Leytz, Schuldekan Manfred Hilkert sowie dem Oberkirchenrat Wolfgang Schmidt. Eine clowneske Einlage kam von Pfarrerin Friedericke Brixner.
Impulse zum Thema “Segen” kamen von BĂŒrgermeister Peter Reichert, Bezirkssynodale Elisa Rupp und den PrĂ€dikantinnen Ulrike Glatz und Barbara Coors. Letztere erinnerte unter anderem daran, dass in der evangelischen Kirche Baden der Segen fĂŒr alle Paare, auch fĂŒr Menschen in Regenbogenbeziehungen, erst seit dem Jahr 2016 gelte.
Mit einem Segen fĂŒhle sie sich behĂŒtet, geborgen und getragen, so die Vorsitzende der Bezirkssynodes, Dr. Barbara Scheuble (Bild links oben). Bei der Vorbereitung dieses Impulses sei ihr bewusst geworden, dass auch die Institution Kirche Segen brauche. Die Kirche befinde sich in einer zunehmend schwierigen Situation, ihre Bedeutung in der Gesellschaft schwinde, Kirchenaustritte gehörten fast zum guten Ton. Die Reaktionen der Kirche wie unter anderem Reduzierung von Kirchenbezirken seien der falsche Weg, so die Meinung Scheubles, die es als Juristin auch so ausdrĂŒcken könnte: “Man bereitet eine geordnete Insolvenz vor”. FĂŒr die Frage, wie Kirche sein solle oder was die Kirche den Menschen gebe, brauche es eine Vision, fĂŒr die sie um Gottes Segen bitte.
Der Gottesdienst wurde musikalisch von Chören und BlĂ€sern aus dem Kirchenbezirk unter der Leitung von Bezirkskantor Andreas Fauß und Stefan Heid umrahmt.

Musikalisch, kulinarisch und informativ ging das Fest auf dem Leopoldsplatz weiter. Auf der Open-Air-BĂŒhne spielten das Akkordeon-Orchester Eberbach und die “Anonymen Saxophoniker”, Andreas Fauß lud die GĂ€ste zum gemeinsamen Singen ein, und eine neu gegrĂŒndete ukrainisch-deutsche Singgruppe stellte sich erstmals der Öffentlichkeit vor. Der “BlĂ€serkreis Odengau” spielte auf der Rathaustreppe, die Band “Everlasting Hope” umrahmte den Lobpreisgottesdienst, der gegen 15.30 Uhr den Abschluss des Kirchentags bildete.
Auf dem Leopoldplatz informierten Institutionen ĂŒber ihre Arbeit und ihre Angebote, wĂ€hrend im fĂŒr den Durchgangsverkehr gesperrten Teilbereich der Friedrich-Ebert-Straße Vereine fĂŒr das leibliche Wohl sorgten. GegenĂŒber der Stadthalle durften Jugendliche und Erwachsene ihre KletterkĂŒnste an einem “Snake-Tree” erproben. Kinder waren zu Spiel und Spaß auf der Wiese am Pulverturm eingeladen.

Im Rahmen des Bezirkskirchentags wurde in der Michaelskirche die Sommerausstellung “500 Jahre BibelĂŒbersetzung” von Leytz und Bernd Gerstner, Vorstand des Kunstvereins Heddesheim, eröffnet. Im Anschluss an die offizielle Veranstaltung bestand die Möglichkeit zum GesprĂ€ch mit KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstlern. Die Ausstellung ist noch bis 4. September zu sehen.

Mehr Bilder vom Bezirkskirchentag gibt es auf unserer Facebookseite (Link s.u.)

Infos im Internet:
www.facebook.com/media/set/?set=a.10160665711967150&type=3
www.segensreich-eberbach.de

18.07.22

© 2022 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de