21.09.2023

Nachrichten > Kultur und Bildung

Sensbachtaler Narrenschar lud in die Sporthalle ein


(Fotos: Barbara Gusz)

(bg) Ein rauschendes Fastnachtsfest erlebten die Narren am vergangenen Freitagabend bei der ersten Fremdensitzung in der voll besetzten Sporthalle in Unter-Sensbach.

Der Narrhallamarsch schallte pĂŒnktlich um 19.33 Uhr durch die Halle, und Funkenmariechen, Tanzpaar, Garde und Elferrat der Sensbachtaler Fastnacht marschierten mit einem fröhlichen Helau durch die Reihen der Sitzungsbesucher und Sitzungsbesucherinnen Richtung BĂŒhne.

„Hallo und Helau Ihr liewe Leit, jetzt ist sie wieder die Sensbachtaler Fastnachtszeit“ lautete die BegrĂŒĂŸung der SitzungsprĂ€sidenten, Thomas Johe und Nikolai Duschek. Duschek fĂŒhrte an diesem Abend zum ersten Mal als SitzungsprĂ€sident durch das Programm.

Nach drei Jahren Corona-Pause wurde den Zuschauern ein komplettes neues BĂŒhnenbild prĂ€sentiert, und auch die BĂŒhne des Elferrates erstrahlte im neuen Glanz.

Den Zuschauern wurde ein mehrstĂŒndiges und abwechslungsreiches Programm mit Musik, lustigen BĂŒttenreden und schönen TĂ€nzen geboten. Zu Beginn prĂ€sentierte das Funkenmariechen des TSV Dalma Trakberger traditionell ihren Tanz. Das „HĂ€ibschler Lied“ ist der Klassiker, der bei den Sensbachtaler Fastnachtern nicht fehlen darf. Gesungen wurde es in diesem Jahr von den „OuerwĂ€ller Buwe“ unter der Leitung von Helmuth Michel. Sie wurden fĂŒr ihren Auftritt mit tosendem Applaus gefeiert. Mit einer starken BĂŒttenrede glĂ€nzte der Protokoller Jens Ihrig aus Stockheim. Ebenso in der BĂŒtt standen Volker Becker und Gastredner Dirk Steibert von KV Hiltersklinger Ulker. DarĂŒber hinaus waren auch wieder einige Gesichter zu sehen, die schon in den letzten Jahren das Publikum begeisterten. Marcel SchĂ€fer und Jens Krocker fĂŒhrten bei einem Feierabendbier MĂ€nnergesprĂ€che. Sie waren sich einig, dass sie beide im gleichen sinkenden Schiff auf dem Weg in den Hafen der Ehe sitzen. Das neue Tanzpaar, Anna SchĂ€fer und Xenia MĂŒller, prĂ€sentierte einen grandiosen akrobatischen Gardetanz. Sie wurden fĂŒr ihren Auftritt mit viel Beifall belohnt. Die Stimmung in der Halle steigerte sich noch als die Showtanzgruppe „Wie sellemols“ mit ihrem Showtanzthema: „AprĂšs-Ski“ als weiterer Highlights die BĂŒhne rockte. Bei den Programmpunkten durfte auch die BegrĂŒĂŸung der Vereine sowie Dankesworte an die Verantwortlichen fĂŒr Musik, Ton, Film und Licht nicht fehlen. „Bei uns im Tal der Liebe wird Feiern großgeschrieben“ so wurde es vor der Pause von den „Kehlekratzern“ gesungen, die seit Jahren ein fester Bestandteil der Sensbachtaler Fastnacht sind und mit ihren Liedern fĂŒr gute Stimmung bei den Zuschauern sorgen.

Nach der Pause nahm das Programm mit einer fetzigen Tanznummer der „Kleeblattgarde“ sofort wieder Fahrt auf. Ein Höhepunkt war auch die AuffĂŒhrung des MĂ€nnerballetts. Mit einem Cinderella-Outfit tanzten sich die MĂ€nner in die Herzen der Narren. Mit dem Showtanzgastauftritt der Gruppe „Coconuts“ aus Weiten-GesĂ€ĂŸ, dem Tanz der Sieben Zwerge und dem Showtanz des TSV wurde das große Finale eingelĂ€utet. FĂŒr dieses sorgte das „Event Management“ mit einigen Stimmungshits aus der Jukebox.

Alle Aktiven erhielten viel Beifall, und die Zuschauer wurden mit einigen Zugaben belohnt.

Am Samstag, 18. Februar, um 19.33 Uhr findet die zweite Fremdensitzung, die bereits ausverkauft ist, statt.

Ein weiterer wichtiger Termin ist am Sonntag, 19. Februar, um 18.33 Uhr. An diesem Abend findet der Umzug in der Dunkelheit statt. Anmeldungen sind noch bis zum 17. Februar ĂŒber das Anmeldeformular auf der Homepage des TSV Sensbachtal (Link s. u.) möglich.

Infos im Internet:
www.tsv-sensbachtal.de


13.02.23

© 2023 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de