23.07.2024

Nachrichten > Kultur und Bildung

Eberbacher Auswanderer gründete ein Kloster in Amerika


Rechts oben Kreisarchivar Dr. Jörg Kreutz, linkes Bild v.l. Bürgermeister Peter Reichert, Horst Schlesinger, Bruno Schmitt, Robert Moray und Reiner Heun. (Fotos: Claudia Richter)

(cr) Der Freundeskreis Ephrata e.V. präsentiert in Kooperation mit dem Kreisarchiv des Rhein-Neckar-Kreises eine Ausstellung in Eberbach. Erzählt wird die Geschichte der Kurpfälzer Auswanderer nach Amerika, unter ihnen auch ein Eberbacher.

Groß war am Sonntagmittag, 7. Mai, die Gästeschar bei der Eröffnung der Ausstellung “Neue Heimat Pennsylvanien - Kurpfälzische Auswanderung im 18. Jahrhundert", zu der der Freundeskreis ins Rathaus eingeladen hatte. Reiner Heun, Vorsitzender des Vereins, blickte in seiner Ansprache auf das Leben des Eberbacher Auswanderers und Gründers des Klosters Ephrata in Pennsylvania, Johann Conrad Beissel, zurück. Als jüngster Sohn des Bäckers Matthias Beissel und seiner Frau Anna wurde er am 1. März 1691 im Haus des Eberbacher Hausbäckers in der Backgasse geboren. Die Eltern seien früh verstorben, weshalb Conrad und seine neun Geschwister unter schwierigen Bedingungen aufgewachsen sein sollen. Heun erinnerte an die wichtigsten Lebensstationen von Beissel, die Bedeutung des Klosters Ephrata und an die Aktivitäten des Vereins, der im Jahr 1994 gegründet wurde. Die Städtepartnerschaft zwischen Eberbach und Ephrata wurde bereits am 12. August 1976 offiziell besiegelt. Der damalige Bürgermeister Horst Schlesinger reiste mit den Stadträten Robert Moray und Bruno Schmitt eigens zu diesem Ereignis nach Amerika.

Kreisarchivar Dr. Jörg Kreutz führte in die historische Ausstellung ein, deren Fokus auf dem Auswanderer Beissel und seinem Wirken in dem von ihm im Jahr 1723 gegründeten Kloster Ephrata liegt. Hintergrundinformationen werden auf Ausstellungstafeln und in einem zur Ausstellung erschienenen Katalog gezeigt. Interessantes findet man auch in Vitrinen, die ebenfalls im Foyer des Rathauses stehen.

Musikalisch wurde die Vernissage von dem bekannten Geigenvirtuosen Nobuhiko Asaeda umrahmt.

Die Ausstellung ist bis zum 30. Juni 2023 im Eberbacher Rathaus zu üblichen Öffnungszeiten und am Sonntag, 21. Mai (Frühlingsfest) von 11 bis 17 Uhr zu sehen. Informationen über die Ausstellung gibt es telefonisch unter (06271) 942255.

10.05.23

© 2023 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de