WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebote

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Mittwoch, 14. November 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Vermischtes

Fotos/Videos bestellen

Theorie und Praxis gegen sexualisierte Gewalt


(Foto:privat)

(bro) (pol) 21 Damen aus Hirschhorn, Neckarsteinach und Heddesbach besuchten das vom katholischen Bildungswerk Bergstraße/Odenwald zusammen mit der Polizei Eberbach angebotene Verhaltenstraining gegen sexualisierte Gewalt. Fast sieben Stunden an zwei Freitagabenden investierten die Teilnehmerinnen in ihre eigene Sicherheit. Bernd Grimm und Günter Frey informierten zunächst über kriminalistische Erkenntnisse aus bekannt gewordenen Straftaten. Auch Notwehrrecht wurde erläutert. Weiblichkeitsklischees, Gewalt in Ehe und Beziehungen, in Arbeitsbeziehungen, wurden genauso angesprochen wie Alltagssituationen in öffentlichen Verkehrsmitteln, Bahnhof, Unterführungen oder alleine unterwegs mit dem Fahrrad. Ein wesentlicher Raum wurde im ersten Teil der Achtsamkeitsschulung oder Affektkontrolle gewidmet. Denn was nützen Kenntnisse, wenn bei einem konkreten Angriff eine Angststarre oder Wahrnehmungsblockaden auftreten. Der Ausweg: Über die Atmung Kontakt zur Realität des Augenblicks aufnehmen und frei, auf den Atem achtend und nicht an Gedanken haftend, die Situation wahrnehmen. In dieser Haltung des Gleichmuts signalisiert die Körpersprache einem potenziellen Angreifer, dass er es nicht so leicht haben wird. Und einen Angriff, der nicht stattfindet, muss man schon nicht abwehren. Auch findet man aus einem bewussten Atemrhythmus heraus leichter eine schlagfertige Antwort. Immerhin sind die ersten wichtigen Standardmaßnahmen, das bewusste Ansprechen oder der gezielte Schrei, um Öffentlichkeit herzustellen, wenn Frau sich an einem Ort befindet, wo ein vermeintlicher Täter sie vielleicht gerne haben möchte. Nach der Theorie im ersten Abschnitt konnten die Teilnehmerinnen den praktischen Teil kaum erwarten. In dessen Mittelpunkt standen straßentaugliche "Alltagstechniken“. Dabei ist es für die einzelne Teilnehmerin schon ein "Aha Erlebnis“, wenn sie zufrieden feststellt, was ein gezielter Kick mit dem Schuh oder der Einsatz von Schlüsselbund, Schirm, Plastiktüte, Haarspray oder Kamm alles anrichten können.

24.02.05

[zurück zur Übersicht]

© 2005 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Bestattungshilfe Wuscher

Straßenbau Ragucci

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Werben im EBERBACH-CHANNEL