WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebote

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Samstag, 17. November 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Vermischtes

Fotos/Videos bestellen

Fahndungsaktion mit großer Straßenkontrolle


(Foto:Richter)

(hr) (pol) Unterstützt von Einsatzkräften aus Heidelberg sowie vom Bundesgrenzschutz fahndeten Eberbacher Polizei- und Kriminalbeamte vorgestern mit einem Großaufgebot nach Straftätern.
Die Aktion hatte keinen besonderen Anlass, sie war "kalendermäßig" vorbereitet worden. Die Ermittler hatten die aktuellen Fahndungslisten sowie Fahndungsraster und Verdachtsindikatoren dabei. Insbesondere Wohnungs- und Gaststätteneinbrecher waren im Visier der Fahnder.
Für die Bevölkerung am auffälligsten war die hell erleuchtete, lang gezogene Straßenkontrollstelle an der Bundesstraße 37 auf Höhe der Schleuse Rockenau, die bis in die späten Abendstunden in Betrieb war. Das Technische Hilfswerk Eberbach hatte die Kontrollstelle ausgeleuchtet.
Mehr als 75 Personen wurden intensiv überprüft, sechsunddreißig Fahrzeuge sowie mitgeführte Sachen durchsucht.
Auch wenn nicht direkt Diebesgut gefunden wurde, ergaben sich doch der eine oder andere Ermittlungsansatz und Erkenntnisse zur Gefahrenabwehr.
Die kontrollierten Personen und Verkehrsteilnehmer traten an den Kontrollpunkten sachlich und mit Verständnis für die Aktion auf. Schließlich kann die Polizei Straftaten, die sehr schnell zum Problem von allen werden können, nur verhindern, wenn sie immer wieder gründlich kontrolliert.
Die Verkehrspolizei Heidelberg, die vorgestern unabhängig von der Fahndungsaktion ihrer Kollegen Geschwindigkeitskontrollen zur Bekämpfung von Unfallgefahren durchführte, zeigte sich überrascht, dass trotz der in der Zeit sichtbaren Polizeipräsenz über einundsechzig Fahrzeugführer wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen auf der Bundesstraße 37 beanstandet werden mussten. Vierzehn Verkehrssünder, die die zulässige Geschwindigkeit deutlich überschritten hatten, wurden auch an der Fahndungskontrollstelle angehalten und im Kontaktgespräch über die Unfallgefahren durch Geschwindigkeitsüberschreitungen informiert. Dabei zeigte sich, dass die 100 km/h Grenze auf der Bundesstraße 37 gerne vergessen und durchgängig über 130 km/h sowie in 70-er Zonen über 100 km/h gefahren wurde.

16.03.05

[zurück zur Übersicht]

© 2005 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Rechtsanwalt Kaschper

Straßenbau Ragucci

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Werben im EBERBACH-CHANNEL