WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebote

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Dienstag, 20. November 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Sport und Freizeit

Fotos/Videos bestellen

Niederlage im letzten Hartplatzspiel

(jc) (cum) Der Abstand bleibt gleich, das Zittern geht weiter. Die SG Rockenau ließ die Vorlagen der Konkurrenten um den Nichtabstieg in der Kreisklasse A ungenutzt und unterlag dem 1. FC Dilsberg mit 3:5.
Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel schien der Tisch gedeckt für die Nichtabstiegsfeier. Hauptkonkurrent Walldorf lag in Mückenloch mit 0:1 hinten. Die SG Rockenau hatte mit einem furiosen Doppelschlag den 1:3-Halbzeitrückstand ausgeglichen und drückte aufs Dilsberger Tor. Dass es letztlich nicht einmal zu einem Punkt aus der hektischen Partie reichte, lasteten etliche Zuschauer dem Schiedsrichter an.
Denn Herbert Neidinger aus Ketsch avancierte in seinem ersten Spiel in Rockenau zum unfreiwilligen Hauptdarsteller. Wegen Spielerreklamationen abgepfiffene laufende Spielzüge, aus dem Innenraum verwiesene Betreuer, Diskussionen mit Zuschauern, ein erst im vierten Anlauf ausgeführter Freistoß, die ohnehin nervös auftretende junge SG-Elf ließ sich durch diese Unruhe phasenweise aus dem Tritt bringen. Dass das Match in der 81. Minute durch einen Elfmeter entschieden wurde, brachte viele Fans vollends auf die Palme. Der allerdings war durchaus vertretbar. Der in der Halbzeit zum Libero umfunktionierte Murat Can rempelte im Strafraum Mathias Bauer um. Jens Rannio verwandelte sicher zum 3:4. Als dann die SG alles nach vorne warf, setzte Dilsberg noch einen drauf. Der eingewechselte Christopher Jaeck schloss einen Konter nach klugem Rückpass von Jörg Gromann zum 3:5-Endstand ab.
Dass es für Rockenau nicht zum Punktgewinn reichte, hatte aber andere Gründe. Zu verkrampft und verunsichert, vor allem in der ersten Hälfte, schien die Wäsch-Elf in diesem vorgezogenen Abstiegsendspiel. Nach vier Minuten passte Abwehrchef Florin Katona im eigenen Strafraum quer, Bauer überlief seinen Gegenspieler und schockte die SG mit dem 0:1. Im Gegenzug köpfte Robin Menges nach Ecke von Can zwar den Ausgleich (6.). Doch Dilsberg nutzte die Defensivlücken weiter: Nach einer Flanke von Christoph Verhalen aus dem linken Halbfeld stand Christian Zieher in der 22. Minute frei und drückte vom Fünfmeterraum zum 1:2 ein. Gar auf 1:3 erhöhte Zieher aus ähnlicher Position zwölf Minuten später, nachdem Torsten Rittmeier den Ball durch die Hosenträger eines Abwehrspielers quergepasst hatte.
SG-Trainer Mario Wäsch reagierte zur Halbzeit, stellte Can auf die Liberoposition, brachte zwei frische Kräfte und überraschte Dilsberg mit einer fulminanten Anfangsoffensive. Drei Minuten nach Wiederanpfiff flog eine Freistoßflanke von Jens Krauth aus 30 Metern an Freund und Feind vorbei und landete zum Anschlusstreffer im langen Eck. Eine Minute später hielt Robin Menges aus 13 Metern direkt drauf und erzielte den Ausgleich. Ein Tempo, das bis Abpfiff nicht durchzuhalten war. Der Rest ist Geschichte. Wie auch der Rockenauer Hartplatz, von dem sich die Spieler sicher gern mit einem Sieg verabschiedet hätten. Heute, Freitag, 27. Mai, beginnen dort die Umbauarbeiten zum Rasenspielfeld. Die Entscheidung um den Klassenerhalt aber ist auf den nächsten Spieltag am Sonntag beim TSV Handschuhsheim vertagt.


26.05.05

[zurück zur Übersicht]

© 2005 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

FSK

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Werben im EBERBACH-CHANNEL