WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebote

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Mittwoch, 14. November 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Fotos/Videos bestellen

Höchste Diakonie-Auszeichung für 80 Mitarbeiter der Johannes-Anstalten


Links: Prälatin Ruth Horstmann-Speer mit Pfarrer Richard Lallathin( li.) und Geschäftsführer Reinhard Adler. Rechts: Die Kronenkreuzempfänger 2005. (Fotos: privat)

(bro) (ap) In einem feierlichen Gottesdienst mit Prälatin Ruth Horstmann-Speer wurde am Freitag 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Johannes-Anstalten Mosbach das goldene Kronenkreuz verliehen, die höchste Auszeichnung, welche die Diakonie zu vergeben hat. Im Rahmen der Weihnachtsfeiern an den Standorten Mosbach und Schwarzach wurden zudem Ehrungen für das 25-jährige und auch für ein 40-jähriges Dienstjubiläum vorgenommen. Die feierliche Verleihung der Kronenkreuze findet im jährlichen Wechsel an den Standorten Mosbach und Schwarzach statt, dieses Mal im Rahmen eines Gottesdienstes im Luthersaal auf dem Schwarzacher Hof, den Prälatin Ruth Horstmann-Speer am vergangenen Freitag zusammen mit Pfarrer Richard Lallathin hielt. Ruth Horstmann-Speer stellte den christlichen Auftrag der Johannes-Anstalten in den Mittelpunkt ihrer Predigt. Dieser Auftrag zeige sich in ganz besonderer Weise "im Umgang miteinander und mit den Menschen, die uns anvertraut sind". Seine Erfüllung sei nicht immer einfach, dafür brauche jeder immer wieder Kraft und Ermutigung. Ausgehend von Jes. 43,19 ("Siehe, ich will ein Neues schaffen") rief die Prälatin verschiedene Beispiele von Neuanfängen in der Bibel in Erinnerung. An diese Zusage Gottes "wollen wir uns immer dann erinnern, wenn er uns vor neue Herausforderungen stellt". Bei der anschließenden Mitarbeiterweihnachtsfeier in der Schwarzach-Halle, zu der auch Bürgermeister Theo Haaf gekommen war, sprach Geschäftsführer Reinhard Adler den Mitarbeitenden seinen ganz besonderen Dank für ihren hervorragenden Einsatz in den verschiedensten Bereichen aus. Er blickte auf die zahlreichen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2005 zurück – "ein Kraftakt" – und stellte fest, dass sich die Johannes-Anstalten im 125. Jahr ihres Bestehens gut in der Öffentlichkeit präsentiert hätten. Trotz nicht guter Rahmenbedingungen seien die Johannes-Anstalten auch 2005 platzmäßig noch recht gut ausgelastet und mit Arbeit reich gesegnet gewesen. "Es ist unser gemeinsamer Auftrag, als soziales Unternehmen in der Diakonie für Menschen Leistungen und Dienste zu unterhalten und nach Möglichkeit zeitgemäß weiterzuentwickeln, die auf Hilfe, Begleitung, Unterstützung und Assistenz angewiesen sind", sagte Adler. Adler ging auch auf eine Satzungsänderung im Hinblick auf den Zweck der Johannes-Anstalten ein. Diese könnten nun über Leistungen für Menschen mit Behinderungen hinaus auch Angebote für "Menschen mit vergleichbarem Unterstützungsbedarf" machen, z.B. über Kooperationen im Pflege- oder im Krankenhausbereich. Dies wurde auch in das Leitbild der Johannes-Anstalten eingebaut, das nun nach einem mehrjährigen Diskussionsprozess verabschiedet wurde. Als "Vision" wird darin formuliert, dass "Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten in unserer Einrichtung sowie in den Kommunen und Kirchengemeinden gleichberechtigt miteinander leben und voneinander lernen." Diese Vision, so Adler, sei in den schwärzesten Zeiten der Johannes-Anstalten, im Nationalsozialismus, mit Füßen getreten worden. "Aber auch in der heutigen Zeit, wo die Unterstützung von Menschen mit Behinderungen von vielen draußen eher als reiner Kostenfaktor gesehen werde, können wir feststellen, dass wir noch ein gutes Stück entfernt sind von dieser Vision. Wir wollen aber - trotz aller Finanzprobleme - an diesen Zielen festhalten", betonte Adler. Der Geschäftsführer streifte auch die 125-jährige Geschichte der Johannes-Anstalten, die sich über sechs Generationen hin entwickelt habe. Ab 2005 müssten sie sich neuen Herausforderungen stellen. Als Stichworte nannte Adler: Kommunalisierung in der Finanzierung in der Behindertenhilfe, Umsetzung des Paradigmenwechsels mit Bildung neuer, schlankerer und vor allem ambulanter Wohnangebote, Ausbau des persönlichen Budgets usw. Als einen der "entscheidenden Mitstreiter", der sich im Neckar-Odenwald-Kreis für die Belange von Menschen mit Behinderungen einsetze, würdigte Adler in diesem Zusammenhang den Schwarzacher Bürgermeister Theo Haaf. Den "Weihnachtspsalm" des kürzlich verstorbenen Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch zitierte Pfarrer Richard Lallathin, und über den Begriff "Erfolg" philosophierte der Vorsitzende der Gesamtmitarbeitervertretung, Walter Berroth. Erfolg werde von jedem anders wahrgenommen. Erfolgreich könne die Einrichtung nur dann sein, wenn jeder Beteiligte seinen Erfolg habe. Bereits eine Woche zuvor waren im Rahmen der Mitarbeiterweihnachtsfeier in Mosbach die dortigen Dienstjubilare geehrt worden. Adlers ganz besonderer Dank galt den Küchencrews beider Standorte, die sich wieder einmal selbst übertroffen hatten sowie für die musikalische Gestaltung der Weihnachtsfeiern dem Bläser- und Paukenensemble unter Leitung von Hubert Schäfer in Mosbach sowie dem Posaunenchor Aglasterhausen-Unterschwarzach unter Leitung von Frieder Wittmann in Schwarzach.

Das Goldene Kronenkreuz für 25 Dienstjahre in der Diakonie erhielten und zugleich 25-jähriges Dienstjubiläum bei den Johannes-Anstalten Mosbach feierten:
Standort Mosbach: Geschäftsbereich Wohnen: Ruth Behl, Carola Dörfler, Karlheinz Frank, Rosemarie Jany, Hubert Jusseit, Hardy Körber, Werner Mayer, Hermann Riedinger, Karin Zehr (alle Mosbach)
Ulrike Kreis, Erika Magenreuther (alle Simmersfeld)
Geschäftsbereich Beschäftigung und Gesundheit: Otmar Becker, Michele Leuce, Katharina Röckel, Maria Stiedl, Monika Wagner (alle Mosbach); Doris Arndt, Paul Scheuermann (alle Buchen)
Fachbereich Schulen: Ingeborg Barth, Brigitte Hamberger, Theo Neuer, Angelika Straub
Beamtete Lehrkräfte: Annegret Berroth
Fachbereich BBW: Wilfried Dambach, Herta Hinz, Heinrich Huther, Brigitte Jedamzik-Jimos, Anita Krones, Nora Meuter, Rolf Sander, Ferdinand Schmidt, Hans Werkmann, Michael Würtemberger
Servicebereich: Lothar Edelmann, Franz Stadtmüller, Werner Teicher

Standort Schwarzach:
Geschäftsbereich Wohnen: Gerhard Andres, Trudbert Bernauer, Marion Dietrich, Gisela Emig, Peter Fischer, Roland Fischer, Gerd Freudenberger, Horst Gill, Astrid Hellmuth, Herbert Kronenwett, Otto Liebig, Isolde Lorenz, Elfriede Reichel, Günter Schübel, Klaus Zeth (alle Schwarzach), Kronenkreuz ohne Dienstjubiläum: Johann Nußko, Waltraud Tschakert
Albrecht Hellmuth, Wolfgang Meckler (alle Michelbach)
Marianne Kaufmann (Schluchsee)
Geschäftsbereich Beschäftigung und Gesundheit: Peter Hörr, Klaus Joho, Rüdiger Pluschek, Hans-Jürgen Wäsch
Fachbereich Schulen: Eike Halbländer, Annemarie Leitz
Beamtete Lehrkräfte: Josef Buchfelner
Servicebereich: Andrea Baumgärtner, Walter Dentz, Raimund Frey, Silvia Geiß, Luzia Gramlich
Geschäftsführung, Stabsstellen und Zentralbereiche: Rainer Schindler
Lahrer Werkstätten: Rita Halblaub, Thomas Keller

Kronenkreuzverleihung an Mitarbeiter im Ruhestand:
Das Kronenkreuz erhielten außerdem folgende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in diesem Jahr in den Ruhestand gegangen sind und mindestens 15 Jahre bei den Johannes-Anstalten beschäftigt waren:
Edeltraud Emmerling, Gisela Kipry, Brigitte Scheele, Steffi Sigmann, Elfriede Stiedl, Elke Hafner, Elisabeth Link, Ilija Slijepcevic, Klaus Zimmermann

Ehrung für 25 Dienstjahre Standort Mosbach:
Geschäftsbereich Wohnen: Petra Huber, Alfred Pellner
Geschäftsbereich Beschäftigung und Gesundheit: Edith Küpper
Fachbereich Schulen: Annemarie Gramlich
Fachbereich BBW: Gottlieb Brüsemeister, Michaela Sinn
Servicebereich: Elke Hafner, Angelika Schäfer, Ute Tonini

Ehrung für 25 Dienstjahre Standort Schwarzach:
Geschäftsbereich Wohnen: Helga Spänig, Thomas Zipfel, Michaela Zipfel
Geschäftsbereich Beschäftigung und Gesundheit: Reinhardt Alexander, Paul Kimmig
Fachbereich Schulen: Margarete Haas, Barbara Kronewirth, Ursula Osterwald-Schmidt
Lahrer Werkstätten: Gudrun Dieterle, Günter Kölli

Ehrung 40 Dienstjahre:
Auf 40 Dienstjahre bei den Johannes-Anstalten Mosbach bringt es Helga Ziegler. Sie arbeitet auf dem Schwarzacher Hof im Geschäftsbereich Beschäftigung und Gesundheit.

12.12.05

[zurück zur Übersicht]

© 2005 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Star Notenschreibpapiere

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Werben im EBERBACH-CHANNEL