WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KSR Kuebler

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Montag, 20. November 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Fotos/Videos bestellen

Ländlicher Raum braucht Perspektiven


Unser Bild zeigt die CDU-Kandidaten mit Ortsvorsteher Paul Scholl (l.) und Bürgermeister-Stellvertreter Andreas Geier. (Foto: privat)

(hof) Die CDU-Kandidaten des Wahlkreises V aus Mudau, Limbach, Fahrenbach, Neckargerach, Binau und Waldbrunn sowie die Gemeinderats- und Ortschaftsratkandidaten besuchten gestern den Waldbrunner Ortsteil Strümpfelbrunn und stellten sich nach einer Ortsbegehung im Gasthaus Weißherbst den Wählern vor.

Auf dem Rundgang standen verschiedene Einrichtungen und Straßen des Ortsteils auf dem Programm. Dabei erläuterte Gemeinderat und Ortsvorsteher Paul Scholl den gelungenen Ausbau der Kirchenstraße und des Koppelwegs, der in der zu Ende gehenden Legislaturperiode realisiert wurde. Nächste Station war die erweiterte Friedhofskapelle und der neu gestaltete Eingangsbereiches des Friedhofes. Ortsvorsteher Scholl hob die enormen Eigenleistungen des Ortschaftsrats in diesem Zusammenhang hin. Der schlechte Zustand der Alten Marktstraße sowie die stark frequentierte Brunnenstraße wurden anschließend in Augenschein genommen. Hier sehen die CDU-Kandidaten aufgrund der Einbahnstraßenregelung Handlungsbedarf. Den Rundgang beschloss die Baustelle „Kurzentrum“. Hier machten sie die Kommunalpolitiker ein eigenes Bild vom aktuellen Stand. Außerdem wurden die einzelnen Maßnahmen sowie die derzeitige Kostensituation erläutert.

Im Gasthaus Weißherbst begrüßten der Vorsitzende der CDU Waldbrunn, Markus Haas, Ortsvorsteher Paul Scholl und der Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Dieter Weis, die Kandidaten sowie die Teilnehmer und gaben anschließend einen Rückblick über die endende Wahlperiode. Außerdem wurden die Schwerpunkte für die kommenden fünf Jahre vorgestellt.

Bei der folgenden Kandidatenvorstellung gaben die amtierenden Kreisräte einen Einblick in die Kreistagsarbeit und die politischen Schwerpunkte. Die neuen Kandidaten stellten sich mit ihren Interessensschwerpunkten vor.
Dabei hob Mudaus Bürgermeister Norbert Rippberger den Ausbau der Kreisstraße zwischen Mudau und Amorbach hervor. Dadurch habe die Region eine wesentliche Verbesserung der Verkehrsanbindung in Richtung Norden erfahren. Fahrenbachs Bürgermeister Jens Wittmann stellte als Vorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung die Bedeutung der interkommunalen Zusammenarbeit hervor, die von den Gemeinden Fahrenbach und Waldbrunn bereits seit Jahren im Bereich der Wasserversorgung erfolgreich praktiziert wird. Kreisrat Herbert Münkel (Mudau) informierte die Versammlung über die aktuelle Situation der Kreiskrankenhäuser, das Kreisschulwesen und die Entwicklung der Sozialausgaben des Kreises. Andreas Geier (Waldbrunn), der als Gemeinderat und Bürgermeister-Stellvertreter kommunalpolitisch engagiert ist, erläuterte die Bedeutung der neu trassierten Kreisstraße zwischen dem Kurzentrum Waldbrunn und dem Gewerbegebiet in Strümpfelbrunn. Durch den Neubau der Anbindung habe man den innerörtlichen Bereich massiv entlastet, da der Schwerlastverkehr zum Gewerbegebiet nun nicht mehr durch Wohngebiete führt. Kandidat Bernhard Bangert (Limbach) betonte die Bedeutung des Öffentlichen Personennahverkehrs für den Ländlichen Raum.

Anschließend gab Markus Haas (Waldbrunn) einen Überblick über den Tourismus als bedeutendem Wirtschaftsfaktor für den Neckar-Odenwald-Kreis. Die Schaffung und Stärkung der entsprechenden Infrastruktur gelte es auszubauen, um die Stärken der Region noch besser zu nutzen. Almuth Galm (Limbach) erläuterte die Notwendigkeit bedarfsgerechter Kinderbetreuung. Hier will man sich vonseiten der CDU auch in der kommenden Wahlperiode positionieren, um den demografischen und gesellschaftlichen Veränderungen zu begegnen.

In der anschließenden Diskussionsrunde kamen weitere Themen zur Sprache. So wurde über die Zukunft von Grund- und Hauptschulen auf dem Land sowie die verbesserte Anbindung an die S-Bahn besprochen. Außerdem wurden die Planungen der Kreisstraße zwischen Oberdielbach und Waldkatzenbach diskutiert.

Abschließend riefen die Kreistagskandidaten Andreas Geier und Markus Haas alle dazu auf, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen.

04.06.09

[zurück zur Übersicht]

© 2009 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


VHS

Rechtsanwälte Dexheimer & Bremekamp

AK Asyl

Autohaus Ebert

Pächtersuche