WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KSR Kuebler

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Sonntag, 24. September 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Fotos/Videos bestellen

Ziele für die Mitgliederfamilien erarbeitet und gesetzt


Der Landesvorstand des Verbandes Wohneigentum tagte am Wochenende in Waldbrunn-Mülben. Bürgermeister Klaus Schölch (2.v.r.) stellte während seiner Begrüßung die Gemeinde Waldbrunn vor. Der Landesverbandsvorsitzende Hans Rauch (links) und das Ehrenmitglied des Landesvorstandes Otto Grab (2.v.l.) dankten dabei dem Strümpfelbrunner Gemeinschaftsleiter und Kreisvorsitzenden Günter Gepperth (rechts) für die Ausrichtung der Tagung. (Foto: Thomas Baumgartner)

(tb) Der Verband Wohneigentum Baden-Württemberg e. V. (früher Siedlerbund) mit seinen mehr als 25.000 Mitgliederfamilien in 190 örtlichen Gemeinschaften hatte seinen 15-köpfigen Landesverbandsvorstand nach Waldbrunn-Mülben zu einer Arbeitstagung eingeladen. Dort hatte man ein umfangreiches Arbeitspensum zu bewältigen.

Bürgermeister Klaus Schölch, selbst seit 2000 Mitglied des Landesverbandes und betreut durch die Siedlergemeinschaft Strümpfelbrunn, ließ es sich nicht nehmen, den Landesverbandsvorsitzenden Hans Rauch aus Rastatt und seine Vorstandskollegen in Waldbrunn willkommen zu heißen. Er stellte in kurzen Worten die Gemeinde Waldbrunn vor und lobte den ehrenamtlichen Einsatz der Siedlergemeinschaft Strümpfelbrunn bei vielen Objekten im Ortsteil Strümpfelbrunn. Schölch erläuterte der Versammlung die schwierige topografische Lage der Gemeinde, die u.a. den Betrieb von vier Kläranlagen mit sich bringe. Auch erfuhren die Mitglieder des Landevorstandes, dass Waldbrunn mit einem Kostenrahmen von 6 Mio. Euro eine eigene Wasserversorgung auf die Beine gestellt habe. Er kritisierte dabei subventionierte Flächen für Neubauten in Ballungszentren, die viele junge Menschen in die Großstädte ziehen lässt. In Waldbrunn habe man einen Bevölkerungsrückgang von über 100 Personen zu vermelden. Und dies, bei einem großen Angebot an Baugrundstücken zu äußerst fairen Konditionen, bei der die Gemeinde keinen einzigen Euro an Gewinn machen würde. Schölch forderte hier zu einem Umdenken auf. Diesen Gedankengang gab er auch der Versammlung mit in ihre Sitzung.
Landesverbandsvorsitzender Hans Rauch bedankte sich zunächst für die freundliche Aufnahme in Waldbrunn. Er griff die Gedankengänge des Bürgermeisters auf und sagte, dass diese Gründe mit auch zu einer Umbennung des Siedlerbundes in „Verband Wohneigentum“ geführt hätten. Früher sei es vermehrt um den Bau von Siedlungen gegangen, heute stünde mehr der Erwerb von privatem Wohneigentum wie Einfamilienhäuser an vorderster Stelle. Länge habe der Verband um die Beibehaltung der Eigenheimzulage gekämpft. Ein kleiner Lichtblick sei aber, dass es jetzt staatliche Förderungen beim Sparen auf das Eigenheim gebe.
Gastgeber Günter Gepperth als Vorsitzender der mehr als 210 Mitgliederfamilien großen Siedlergemeinschaft Strümpfelbrunn und gleichzeitig auch Kreisvorsitzender und Mitglied im Landesvorstand hatte mit seiner Gattin für die mitgereisten Ehefrauen seiner Vorstandskollegen aus dem gesamten badischen Landesteil von Konstanz bis Tauberbischofsheim ein attraktives Damenprogramm erstellt. Eine lustige Kutschfahrt durch Waldbrunn und seine Ortsteile, der Besuch des Landwirtschaftsmuseum Mülben, ein Rundgang durch das Kurgestüt Hoher Odenwald und eine Stadtführung in Mosbach waren u. a. Punkte dieses Programms. Bei einer kurzen Wanderung vom Tagungsort in Mülben zum Siedlerheim nach Strümpfelbrunn konnten sich die Teilnehmer von den Schönheiten des Hohen Odenwaldes überzeugen, bevor man im Strümpfelbrunner Siedlerheim bei Kaffee und Kuchen den Tag Revue passieren ließ. Dort wurden die Teilnehmer der Sitzung des Landesvorstandes des Verbandes Wohneigentum auch von Ortsvorsteher Paul Scholl in Strümpfelbrunn begrüßt.
Landesverbandsvorsitzender Hans Rauch erklärte im Siedlerheim der Strümpfelbrunner Gemeinschaft, dass der Ort dieser Arbeitstagung richtig gewählt wurde. In hervorragenden Tagungsräumen des Hotels "Drei Lilien" in Mülben, guter Odenwälder Atmosphäre und Gastfreundschaft konnte der Landesverbandsvorstand wieder zum Nutzen aller Mitgliederfamilien mit selbst genutztem Wohneigentum arbeiten und Ziele setzen.

Infos im Internet:
verband-wohneigentum.de/bv
verband-wohneigentum.de/sg-struempfelbrunn

19.07.09

[zurück zur Übersicht]

© 2009 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


Fliesen-Foßhag

Rechtsanwälte Dexheimer & Bremekamp

AK Asyl

Autohaus Ebert

Ronald Schmitt