WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KSR Kuebler

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Mittwoch, 26. Juli 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Fotos/Videos bestellen

Wir machen Zukunft für Schönbrunn


(Foto: privat)

(bro) (kk) Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Karin Koch, die auch Altbürgermeister und Kreisrat Roland Schilling und den für den Kreisrat kandidierenden Bürgermeister Jan Frey begrüßen konnte, übernahm Roland Schilling die Leitung der Wahlversammlung.

Entsprechend dem Wahlvorschlag wurde der alphabetischen Liste in gebundener Einzelwahl zugestimmt. Nach Auffassung des CDU-Gemeindeverbandes wird diese Form des Stimmzettels dem neuen Wahlverfahren in der Gemeinde Schönbrunn am besten gerecht. Nach Abschaffung der unechten Teilortswahl ist eine Anordnung nach Ortsteilen wenig sinnvoll. Dabei ist der CDU-Gemeindeverband froh darüber, aus jedem Ortsteil Kandidaten für die anstehende Wahl gewonnen zu haben. Nach ihrer persönlichen Vorstellung wurden die Kandidatinnen und Kandidaten in geheimer Wahl gewählt: Orthopädietechniker im Vertriebsaußendienst Christian Boch aus Haag, Landwirt Philipp Danzeisen aus Moosbrunn, Maschinenbauer in der Verfahrenstechnik Dipl.- Ing. Rainer Haschke aus Allemühl, Handelsfachwirt Patrick Hörr aus Schönbrunn, Professor Dr. Harald Jung aus Schönbrunn, Dipl.-Forstingenieur Gunter Kirschenlohr aus Allemühl, Rechtsanwältin Karin Koch aus Schönbrunn, Dipl.-Ing. Ingo Kreutzer aus Haag, Heimleiter Frank Mützel aus Schwanheim, Industriekaufmann Markus Seel aus Schwanheim, Straßenbaumeister Volker Wesch aus Haag, und Fachwirtin für Finanzberatung Daniela Wolfram aus Schönbrunn.

„Wir machen Zukunft für Schönbrunn“ fasst die Ziele der Kandidaten kurz und knapp zusammen. Auch im Hinblick auf die wegen großer Investitionen knappe Finanzausstattung der Gemeinde sehen alle Kandidaten eine große Herausforderung, den Standort der Gemeinde Schönbrunn im ländlichen Raum der Metropolregion Rhein-Neckar so weit wie möglich zu festigen und zu verbessern. Dazu gehören die Stärkung der Infrastruktur mit Grund – und Nahversorgung, ganz besonders die weitere Unterstützung der Internetversorgung und die Bekämpfung des Ärztemangels. Auch die Mobilität für junge und alte Bürger in der Gemeinde ohne S-Bahn-Anbindung steht im Fokus unter dem Aspekt, die Verkehrsanbindungen in alle Richtungen zu verbessern. Nur mit motivierten Gemeindepolitikern, Eigeninitiative sowie dem ehrenamtlichen Engagement sehen die Kandidaten die Chance, Schönbrunn als naturnahen und sehr wertvollen als Lebensraum zu erhalten und zukunftsfähig zu machen. Im Hinblick auf die individuellen Kompetenzen jedes/r einzelnen Kandidaten/ in und die gesunde Mischung zwischen jungen und älteren Bewerbern - der Altersdurchschnitt liegt bei 47 Jahren - sieht der Wahlleiter Roland Schilling einem guten Ergebnis bei den Kommunalwahlen zuversichtlich entgegen.

Die Vorsitzende Koch beendete die Versammlung, nicht ohne auf die am 25. Mai auch anstehenden Wahlen für den Kreisrat und das Europäische Parlament hinzuweisen. Entgegen der Haltung anderer politischer Parteien und verschiedener Bürgerbewegungen unterstützt die CDU grundsätzlich die Arbeit der Bürgermeister in den Kreistagen Baden-Württembergs und vorliegend speziell die Bewerbung von Bürgermeisters Frey als Amtsnachfolger von Bürgermeister a.D. und Kreisrat Roland Schilling um einen Sitz im Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises. Im Hinblick auf den Sachverstand und die Kompetenz der Bürgermeister hält die CDU insbesondere im Interesse an einer gesicherten Entwicklung des ländlichen Raums die Mitarbeit der Bürgermeister in den Landkreisen für unerlässlich. Sehr viele politische Entscheidungen des Kreistages berühren kommunale Entwicklungen und sind für die finanzwirtschaftliche Lage der Kreisgemeinden von enormer Bedeutung. Mit ihrem Bürgermeister im Kreistag können sich auch die Gemeinden des ländlichen Raums und an der Peripherie des Landkreises direkt und unmittelbar vertreten fühlen. Wer könnte die Belange und Interessen seiner Gemeinde zum Wohl der Mitbürgerinnen und Mitbürger im Kreistag besser vertreten als der Bürgermeister, wie Bürgermeister Frey die Motive für seine Kandidatur zusammenfassend formulierte.

23.03.14

[zurück zur Übersicht]

© 2014 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Star Notenschreibpapiere

Bestattungshilfe Wuscher

Moden Müller