WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KSR Kuebler

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Donnerstag, 20. Juli 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei

Nachrichten > Kultur und Bildung

Fotos/Videos bestellen

Landesjugendorchester und Juri Tetzlaff gastierten für ein junges Publikum


V.l. das Orchester, Juri Tetzlaff und Lukas Stepp. (Fotos: Anke Gazzini)

(aga) Gestern fand in der Stadthalle Eberbach ein "Familienkonzert" mit dem Landesjugendorchester Baden-Württemberg statt. Eingeladen dazu hatte die Sparkasse Neckartal-Odenwald.

Insgesamt 78 junge Musikerinnen und Musiker mit einem Durchschnittsalter von 15 Jahren boten klassische Musik in Vollendung dar. Dirigiert wurde das Orchester von Johannes Klumpp (Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Folkwand-Kammerorchesters Essen), der als einer der hoffnungsvollsten Nachwuchsdirigenten in Deutschland gilt. Der Violinensolist Lukas Stepp (geb. 1989), u.a. mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ und Bundessieger in der Solowertung (2007 und 2010), zeigte sein hervorragendes Können.

Die jungen Künstler boten in einem rund 70-minütigen Programm Ausschnitte aus Werken von Brahms, Prokofjew und Schumann dar. Moderiert wurde das Konzert von Juri Tetzlaff, Mitbegründer und Moderator des Kinderkanals "KIKA". Tetzlaff regte das interessierte junge Publikum zum Mitmachen an und stellte unter Beweis, dass man zu klassischer Musik auch tanzen kann.

Mit dem Familienkonzert möchte die Sparkasse das kulturelle Leben in Eberbach zusätzlich bereichern, sowie Kinder und Jugendliche an die klassische Musik heranführen.

04.05.14

[zurück zur Übersicht]

© 2014 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Straßenbau Ragucci

AK Asyl

Moden Müller