WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebote

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Sonntag, 18. November 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Fotos/Videos bestellen

548 Millionen Euro für die Aufgaben des Rhein-Neckar-Kreises

(jc) (rnk) Den Haushalt 2003 des Rhein-Neckar-Kreises haben Kreistag und Verwaltung in bewährter Form als Budgethaushalt konzipiert, das heißt Einnahmen und Ausgaben sind nach Verantwortungszusammenhängen gegliedert.
Die kostenrechnenden Einrichtungen, also die Abfallentsorgung und die Gesundheitseinrichtungen, sind zusammengefasst in der AVR GmbH und dem Eigenbetrieb "Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen" (GRN). Dort arbeiten die vier Kreiskrankenhäuser in Eberbach, Schwetzingen, Sinsheim und Weinheim, die beiden Kreispflegeheime in Sinsheim und Weinheim, die beiden Kreisaltenheime in Nußloch und Schriesheim sowie die drei Geriatrischen Rehabilitationskliniken in Hockenheim, Sinsheim und Weinheim wirtschaftlich zusammen. Bezieht man den Wirtschaftsplan der AVR und die Freiherr von Ulner'sche Stiftung mit ein, so ergibt sich für 2003 ein Gesamtvolumen des Kreishaushalts von über 548 Millionen Euro.
Die Finanznot bei Bund, Land und den Landeswohlfahrtsverbänden (LWV) geht auch am Rhein-Neckar-Kreis nicht spurlos vorüber. Die drastische Erhöhung der Umlage an den LWV Baden (+11,1 Mio. Euro) sowie um 10,4 Mio. Euro geringere Einnahmen aus dem Finanzausgleich beeinflussen den Haushalt 2003 negativ. Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestzuführungsrate an den Vermögenshaushalt in Höhe der Tilgungsleistungen ließ sich nur durch eine Entnahme aus der allgemeinen Rücklage erreichen. Trotzdem konnte der Kreisumlagehebesatz mit 25,7 Prozent nochmals stabil gehalten werden und mit vielen Investitionen will der Rhein-Neckar-Kreis auch weiterhin seinen Beitrag zur wirtschaftlichen Erholung im Land leisten.
Ein Schwerpunkt sind einmal mehr die Schulen. Im sozialen Sektor lässt sich die erhebliche Belastung der Kommunen am besten anhand der steigenden Sozialquote verdeutlichen. Sie betrug 2001 77 Prozent, das heißt, von je 100 Euro fließen 77 Euro in Soziales. 1970 waren dies noch 39 Prozent. Der Rhein-Neckar-Kreis stellt für 2003 für die Sozialhilfe, Asyl- und Jugendhilfeleistungen sowie die Umlage an den LWV insgesamt 120 Mio. Euro bereit.
Was die Aufgaben des Kreises im Einzelnen sind und wie der Haushalt gegliedert ist, kann im neuen Faltblatt Rhein-Neckar-Kreises "Der Haushalt 2003" nachgelesen werden. Es ist kostenlos erhältlich und kann per E-Mail angefordert werden.

E-Mail-Kontakt: oeffentlichkeitsarbeit@rhein-neckar-kreis.de

24.01.03

[zurück zur Übersicht]

© 2003 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

FSK

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Werben im EBERBACH-CHANNEL