WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebote

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Montag, 19. November 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Sport und Freizeit

Fotos/Videos bestellen

Regatten in Köln, Brandenburg und Mannheim

(tw) (ewa)Rennruderer der RGE waren vergangenes Wochenende gleich auf drei Regattaschauplätzen präsent. Axel Mayer, Mitglied im B-Nationalkader, fightete in Köln im Zweier und im Vierer beim DRV-Test um die Rangfolge der A- und B-Nationalmannschaften aller Bootsklassen. Im Zweier mit Partner Andy Penkner qualifizierte er sich bei 36 Booten hervorragend mit dem zweiten Platz für den Zwischenlauf der ersten 18. Leider verpatzten beide durch ein Missgeschick diese Chance und mussten folglich im C-Finale antreten. Hier machten die zwei die Scharte wieder wett und holten sich abermals Platz zwei hinter Stefan Kolok und Jörg Dießner aus dem A -Nationalachter. Super lief es dann von Anfang an im Viererrennen ohne Steuermann für das Duo Mayer/ Penkner und ihre Teamkameraden Toni Seifert (Leverkusen) und Gregor Hauffe (Frankfurt). Im ersten Lauf sicherten sie sich als schnellstes U-23-Boot souverän mit zehn Sekunden Vorsprung den Sieg. Ganz eng ging es zu beim Viererlauf in der A-Klasse. Die B-Mannschaft um Axel Mayer eroberte den fünften Platz. Nur Zehntelsekunden trennten sie von den Siegern, dem Weltmeistervierer von Sevilla 2003, und drei Vierern, gebildet aus den A-Nationalachtern.
In Brandenburg wurde ebenfalls die Rangliste für die DRV-Boote ausgefahren. Hier jedoch von den Junioren. Aus Eberbach waren vom Landesruderverband Boris Mayer, Jan Grotewohl und Simon Schiml dafür nominiert worden. Jan Grotewohl und Simon Schiml holten sich im Zweier im ersten Lauf den zweiten Platz. Durch einen kleinen Unfall im Zwischenlauf kamen sie jedoch nur in das C-Finale, belegten hier abermals Platz zwei und wurden insgesamt 14. in der Gesamtwertung von 39 Booten. Im Viererrennen mit ihren Teamkameraden aus Saarbrücken und Mainz lief dann alles glatt. Sie holten sich souverän mit einer Bootslänge Vorsprung den Sieg. Ausgesprochenes Pech hatten Boris Mayer und sein Zweierpartner Max Moll (Heilbronn). Nach einem verpatzten ersten Vorlauf führten sie bis kurz vor dem Ziel im Zwischenlauf. Doch im Endspurt holten zwei Boote auf und drei Boote schossen fast gleichzeitig durch’s Ziel. Erst durch das Zielfoto konnte die Rangfolge festgelegt werden: Mayer/Moll waren Dritte geworden. Doch zum Finale kam es leider nicht, da ihr Boot beim Warmfahren durch eine Windböe an eine Betonstange im Wasser prallte und folglich Max Moll verletzt ausschied. Im Vierer ohne Steuermann mit zwei Ruderern aus Stuttgart und einem aus Saarbrücken war Boris Mayer das Glück wieder hold. Der Vierer holte sich, trotz Ersatzmann, den zweiten Platz.
Die Regatta in Mannheim, an der die meisten RGE-Rennruderer teilnahmen, war vom Wetter her nicht gerade begünstigt. Starker Wind und Regen behinderten die Wettkämpfe, lähmten jedoch keinesfalls den Kampfgeist. Schon die Jüngsten schlugen sich wacker. Sebastian Vetter gewann souverän drei Rennen, einmal im Einer und zweimal zusammen mit Claudius Schließler im Zweier. Claudius holte sich außerdem in einem starken Starterfeld noch den vierten Platz im Einer. Patrick Schölch und Simon Sterlike belegten im Doppelzweier zwei dritte Plätze und Charlotte Keller, die als Leichtgewicht mit den Schwergewichten starten musste, schaffte in zwei Rennen Platz drei und sechs. Junior Jonathan Schließler schlug sich gewohnt super. Im ersten Rennen ging er souverän als Sieger durch’s Ziel, im Zweiten, bei dem er beinahe den Start verpasste kam er auf Platz zwei, ebenfalls im Dritten, diesmal jedoch in der höchsten Leistungsklasse. Michael Terhorst brauchte offenbar etwas Zeit, bis er sein Leistungshoch gefunden hatte. Beim ersten Lauf reichte es nur für Platz fünf. Bei den nächsten zwei Rennen konnte er sich, trotz hartem Gegenwind, jeweils den dritten Platz sichern. Das Duo Daniel Vetter und Jesco Gumprecht war mit zwei zweiten Plätzen im Doppelzweier recht zufrieden. Michael Podolski, in der Seniorklasse startend, bewies einmal mehr Stärke und Klasse und sicherte sich gegen weitaus ältere Gegner im Einer Platz zwei. Das Rennen mit Bernhard Wagner im Doppelzweier gewannen die Zwei mit großem Vorsprung. Im Einer der Senior-B-Klasse reichte es für Wagner für Platz fünf.


30.04.03

[zurück zur Übersicht]

© 2003 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Bestattungshilfe Wuscher

Star Notenschreibpapiere

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Werben im EBERBACH-CHANNEL