Montag, 06. Juli 2020

Nachrichten > Kultur und Bildung

Es fehlt noch eine genaue Regelung für Großveranstaltungen

(cr) Aufgrund der verordneten Maßnahmen zur Einschränkung der Corona-Pandemie ist es noch unklar, ob die von 17. Juli bis 9. August geplanten Zwingenberger Schlossfestspiele in diesem Jahr stattfinden können.

Der Vorsitzende des Trägervereins der Festspiele, Landrat Dr. Achim Brötel (Neckar-Odenwald-Kreis), äußerte gestern auf eine Anfrage unserer Redaktion vom vergangenen Freitag, 17. April, dass man derzeit noch dabei sei, die Situation zu bewerten. Im Rahmen der dabei besprochenen Szenarien für die Spielzeit 2020 sei auch eine komplette Absage eine Option. In diesem Falle würde es eine Lösung für bereits erworbene Eintrittskarten geben, so Brötel.

Unter anderem entscheidend werde sein, wie in Baden-Württemberg das Ergebnis der Corona-Beratungen von Bund und Ländern bezüglich Großveranstaltungen genau ausgelegt wird. Bisher gibt es dazu noch keine verbindliche Regelung. Anders als bei anderen Festspielen habe man für Zwingenberg aber aufgrund des relativ späten Probenbeginns noch etwas Zeit. Unabhängig von allen rechtlichen und finanziellen Überlegungen gelte: “Bei jeder Entscheidung steht die Gesundheit der Zuschauer und aller Mitwirkenden im Vordergrund.“

Auf der Homepage der Schlossfestspiele (Link s.u.) gibt es derzeit noch keinen Hinweis auf mögliche Einschränkungen des Programms.

Infos im Internet:
www.schlossfestspiele-zwingenberg.de


23.04.20

© 2020 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de