WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebot

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
14.07.2024
                   WhatsApp-Kanal
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Vom Alten Markt ins Internierungslager

Es freut uns, dass Sie zu diesem Artikel eine Meinung abgeben möchten.

Bitte geben Sie zunächst Ihren Namen (frei wählbar) und Ihre eMail-Adresse an. Ihre eMail-Adresse ist für andere Nutzer nicht sichtbar. Wir benötigen sie, um Ihnen einen Bestätigungslink für die Aktivierung Ihres Beitrags zu schicken. Der Beitrag kann nur veröffentlicht werden, wenn Sie unten auch eine Wohnortangabe auswählen.

ACHTUNG: Meinungen können derzeit nicht mit E-Mail-Konten des Anbieters "T-Online" abgegeben werden, da T-Online unsere Bestätigungsmails nicht zustellt. Wir empfehlen, Mailkonten anderer Anbieter zu verwenden.
Name:
eMail-Adresse:
Bitte geben Sie hier eine Meinung zu dem Artikel ein*:

*Bitte nur sachlich und möglichst kurz abgefasste Meinungen zum unmittelbaren Thema des Artikels veröffentlichen. Unzulässig sind Aufrufe zu illegalen Handlungen, volksverhetzende Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Verunglimpfungen, Verletzungen der Privatsphäre von Personen, unkommentiert aus anderen Quellen wiedergegebene Texte sowie Werbebotschaften.
Wohnort (muss unbedingt ausgewählt werden):

Unten rechts Pfarrerin Sabine König, Bürgermeister Bernhard Martin, Konfirmandenbetreuerin Lidwina Görich und Pfarrer Matthias Stößer (v.l.). (Fotos: Hubert Richter)

(hr) Vorgestern jährte sich zum 70. Mal der Tag, an dem die Nationalsozialisten die badischen Juden in ein Lager nach Gurs (Südfrankreich) verschleppten. In Eberbach auf dem Alten Markt wurde heute an diese Deportation erinnert.

Konfirmanden beluden Leiterwagen mit Koffern, auf denen 19 Namen der damals abtransportierten jüdischen Mitbürger standen. Die Namen wurden verlesen und dazu Texte vorgetragen, die die Eindrücke der damaligen Betroffenen wiedergaben. Nachdem die Jugendlichen ihre Leiterwagen über die Kellereistraße weggezogen hatten, bat Bürgermeister Bernhard Martin die Anwesenden zu einer Schweigeminute. Diese wurde lediglich von einem Anwohner gestört, der die von der Stadt aufgestellte Sperrbake in der Kellereistraße wegräumte und mit seinem Auto zum Alten Markt fuhr.

Mit der heutigen Aktion erinnerte die Stadtverwaltung gemeinsam mit den Evangelischen und Katholischen Kirchengemeinden daran, dass genau an dieser Stelle vor dem ehemaligen Rathaus am 22. Oktober 1940 alle noch in Eberbach verbliebenen Juden auf einen Lastwagen steigen mussten und abtransportiert wurden. Jeder durfte nur 50 kg Gepäck und 100 Reichsmark mitnehmen. Der zurückgebliebene Besitz der Eberbacher Juden wurde anschließend versteigert.

Die Deportation war vom "Gauleiter von Baden" angeordnet worden, dem aus dem heutigen Eberbacher Ortsteil Lindach stammenden Robert Wagner.

Infos im Internet:
rhein-neckar-wiki.de/Internierungslager_Gurs


24.10.10

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2010 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2024 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


DRK Odenwald

Star Notenschreibpapiere

Catalent

Stellenangebot

SPD