WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Ausbildungsplatz

Zahradnik

Stellenangebot

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
01.10.2022
                   WhatsApp-Kontakt
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Sport und Freizeit

Marvin Kaufmann gewinnt Enduro Etappen-Rennen

Es freut uns, dass Sie zu diesem Artikel eine Meinung abgeben möchten.

Bitte geben Sie zunächst Ihren Namen (frei wählbar) und Ihre eMail-Adresse an. Ihre eMail-Adresse ist für andere Nutzer nicht sichtbar. Wir benötigen sie, um Ihnen einen Bestätigungslink für die Aktivierung Ihres Beitrags zu schicken. Der Beitrag kann nur veröffentlicht werden, wenn Sie unten auch eine Wohnortangabe auswählen.

ACHTUNG: Meinungen können derzeit nicht mit E-Mail-Konten des Anbieters "T-Online" abgegeben werden, da T-Online unsere Bestätigungsmails nicht zustellt. Wir empfehlen, Mailkonten anderer Anbieter zu verwenden.
Name:
eMail-Adresse:
Bitte geben Sie hier eine Meinung zu dem Artikel ein*:

*Bitte nur sachlich und möglichst kurz abgefasste Meinungen zum Thema des Artikels veröffentlichen. Unzulässig sind Aufrufe zu illegalen Handlungen, volksverhetzende Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Verunglimpfungen, Verletzungen der Privatsphäre von Personen, unkommentiert aus anderen Quellen wiedergegebene Texte sowie Werbebotschaften.
Wohnort (muss unbedingt ausgewählt werden):

(Foto: Xavier Ligonnet)

(bro) (tk) Der Eberbacher Marvin Kaufmann vom VfR Waldkatzenbach startete in diesem Jahr bei der Trans Madeira ÔÇô einem ├╝ber insgesamt f├╝nf Tage dauerndes Mountainbike-Enduro-Etappenrennen.

Bei dieser Veranstaltung standen f├╝r die Teilnehmer 30 Wertungspr├╝fungen auf dem Programm, wobei die Teilnehmer die gesamte Atlantikinsel in verschiedenen Etappen von Ost nach West ├╝berquerten. Gewertet werden bei den Enduro Rennen zwar nur die Abfahrten, aber diese waren mit bis zu zehn Minuten Fahrzeit extrem lang und anstrengend im Vergleich zu normalen Enduro Rennen. Bei den ├ťberf├╝hrungsstrecken wurden die Fahrer teilweise ÔÇ×geshutteltÔÇť, d.┬áh. ein St├╝ck wurde mit dem Auto zur├╝ckgelegt. Aber insgesamt mussten trotz alledem ├╝ber 220 Kilometer auf dem Rad zur├╝cklegt werden, was f├╝r die Teilnehmer kr├Ąftezehrende Tagesetappen mit bis zu 50 Kilometer und 1.000 H├Âhenmeter bedeutete.

├ťbernachtet wurde dann immer an verschiedenen Orten rund um die Insel in gemeinsamen Camps. In diesen Camps wurde jedem Fahrer ein Zelt f├╝r die ├ťbernachtung zur Verf├╝gung gestellt, und es gab ein gemeinsames Abendessen mit vielen Fachgespr├Ąchen.

Die ersten drei Tage waren sehr hart f├╝r die Fahrer, denn die Insel zeigte sich nicht von ihrer sch├Ânsten Seite. Es regnete permanent, und der Regen wurde den Fahrern durch den starken Wind wortw├Ârtlich ins Gesicht gepeitscht. Dadurch war die Strecke extrem matschig und nicht gerade ideal befahrbar. Gerade mit diesen Bedingungen kam Marvin Kaufmann sehr gut zurecht und belegte gleich nach dem ersten Tag den zweiten Platz.

Am zweiten Tag herrschten ├Ąhnliche Bedingungen, nur dass der aufkommende Nebel es den Fahrern noch schwieriger machte. Aber auch an diesem Tag konnte Kaufmann diese Umst├Ąnde f├╝r sich nutzen und sich nach der Tagesbestzeit auf den ersten Platz der Gesamtwertung schieben.

Tag drei des Wettkampfes sollte gleichzeitig auch der h├Ąrteste Tag f├╝r die Teilnehmer werden. Es mussten zwar nur insgesamt vier Stages gefahren werden, aber es wurde die Insel vom S├╝den nach Westen komplett durchquert. Dabei musste das etwa 14 Kilogramm schwere Rad ├╝ber eineinhalb Stunden bergauf auf unbefahrbaren Wanderwegen auf der Schulter getragen werden. Die Strapazen des Aufstiegs waren aber schnell vergessen, als es dann bergab durch nat├╝rliche Trails in den W├Ąldern Madeiras ging.

Als der Eberbacher nach dem vierten Tag seinen Vorsprung auf fast drei Minuten ausbauen konnte, war klar, dass der letzte Tag nur noch ohne Defekte ├╝berstanden werden musste, um die F├╝hrung bis ins Ziel zu behalten. Eine Schrecksekunde gab es dann noch auf der allerletzten Stage, als ein Sturz etwa 40 Sekunden gekostet hatte. Aber auch der konnte seinen Triumph nicht mehr gef├Ąhrden.

R├╝ckblickend war es f├╝r Marvin Kaufmann ein tolles und sehr gut organisiertes Event, bei dem er auch viele neue Freunde aus der ganzen Welt kennenlernen durfte.

05.07.22

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2022 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Straßenbau Ragucci

Bestattungshilfe Wuscher

KSR Kuebler

Volksbank

VHS

ABBA Gold