WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Werben im EBERBACH-CHANNEL

HIK

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
27.11.2022
                   WhatsApp-Kontakt
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Kostenschätzung jetzt bei 13,7 Millionen Euro


(Foto: Hubert Richter)

(hr) Mit breiter Mehrheit wurde gestern Abend im Eberbacher Gemeinderat die Weiterf√ľhrung der Planungen f√ľr ein neues Hallenbad beschlossen.

Nach dem Grundsatzbeschluss zum Neubau im Mai 2021 (wir berichteten) setzt der Gemeinderat damit den eingeschlagenen Weg fort, obwohl sich die gesch√§tzten Kosten seit eineinhalb Jahren deutlich erh√∂ht haben. Man entschied sich gestern f√ľr eine Variante mit 25m-Schwimmbecken (f√ľnf Bahnen) mit integriertem Hubboden sowie einem kleinen Kinderplanschbecken. Mit modernem Energiekonzept (u.a. Flussw√§rmepumpe, Photovoltaik, Solarabsorber im Freibad) wird beim derzeitigen Planungsstand von Gesamtkosten in H√∂he von 13,7 Mio. Euro ausgegangen. Allerdings w√ľrden laut Verwaltung bei einem Verzicht auf das Hallenbad ohnehin Investitionen in die Freibadtechnik in H√∂he von rund 7 Mio. Euro anfallen, so dass es bei Ber√ľcksichtigung der zugesagten Bundesf√∂rderung (3 Mio. Euro) ‚Äúnur‚ÄĚ um eine Differenz von knapp 4 Mio. Euro zwischen Hallenbadverzicht und -neubau gehen soll. Bei der gestern ebenfalls vorgestellten gro√üen Variante w√§re noch ein Multifunktionsbecken dabei, aber die Gesamtkosten l√§gen dann bei gesch√§tzten 16,2 Mio. Euro.

Einige Ratsmitglieder waren der Meinung, dass der Beschluss aufgrund der finanziellen Tragweite des Projekts f√ľr die Stadt durch einen B√ľrgerentscheid gefasst werden sollte, was aber mehrheitlich verworfen wurde.

Dietmar Polzin (Freie W√§hler) sowie Bettina Greif und Wolfgang Kleeberger (beide CDU) stimmten schlie√ülich gegen die Weiterf√ľhrung der Planungen, vor allem wegen der bef√ľrchteten enormen finanziellen Belastungen durch die Investitions- und die j√§hrlichen Betriebskosten.

Das Planungsb√ľro Rohling aus Osnabr√ľck soll nun die Pl√§ne f√ľr den Neubau bis zum Bauantrag ausarbeiten. Au√üerdem wurde beschlossen, die Haushaltsmittel von 13,7 Mio. Euro verbindlich bereitzustellen.

Ebenfalls in der gestrigen Sitzung wurde beschlossen, im bestehenden Hallenbad kurzfristig statisch wichtige St√ľtzen f√ľr rund 135.000 Euro austauschen zu lassen, weil das Bad sonst aus Sicherheitsgr√ľnden nicht mehr ge√∂ffnet werden k√∂nnte. Falls keine anderen Probleme hinzu k√§men, k√∂nnte laut Bauamtsleiter Detlef Kermbach das Hallenbad dann wohl noch drei bis f√ľnf Jahre weiter betrieben werden, also bis zum Bau des neuen Hallenbads. Die Wiederer√∂ffnung in diesem Jahr wird nun f√ľr 7. November angepeilt.

30.09.22

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben
Von Sch√∂pfung  (01.10.22):
Bin froh das der Gemeinderat so entschieden hat, allein f√ľr die Kinder und Schwimmern zudem gehst auch um Arbeitspl√§tze das sind nicht wenige, die Finanzierung von 13,7 Millionen geht eigentlich Wennīs bei der Summe bleibt, da habe ich kein Problem ,mit wenn man sieht was unsere Regierung Geld in die Hand nimmt um unsere Energiekries zu bek√§mpfen die sie ja selbst verschuldet hat zu weiteren die Eu Stabilisiert, und die Ukraine mit Waffen beliefert beziehungsweise Gelder zu Verf√ľgung stell zum Waffen kauf die Bundeswehr mit 100 Milliarden ausstattet die machen Schulden wie sautreiber wenn just ich h√∂re nichts kein Aufschrei wenn das Land Schulden macht in Millionenh√∂he h√∂rt man auch nichts, beispiel Stuttgart 21 zwanzig ,was sind dam 13,7 Milliarden, Euro nichts, Daumen hoch Gemeinderat endlich mal was richtig
gemacht. Auf Eberbach kommen noch ganz andere Kosten zu mal sehen ob der Aufschrei dann auch so groß ist.


Von Klara Fall (01.10.22):
Ich glaube, die Eberbacher haben "den Schuss nicht gehört". Diese Gesellschaft, die Wirtschaft, die Menschen stehen vor Herausforderungen, die so epochal und existentiell sein werden, dass das Aufweichen von Hornhaut in gewärmten Chlorwasser dagegen ziemlich lächerlich aussieht. Die Baukosten selbst, ganz zu schweigen von den Folgekosten, sind blanker Wahnsinn. Da pulverisieren sich auch die erhofften Millionen von den Vogelschreddern auf dem Hebert ganz schnell.

[zurück zur Übersicht]

© 2022 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Straßenbau Ragucci

THW

KSR Kuebler

HIK

VHS