WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebote

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Samstag, 17. November 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 
Falter Fruchtsäfte

Nachrichten > Kultur und Bildung

Fotos/Videos bestellen

Erinnerungen aus der Kindheit


Links: Marionetten aus (v.l.) Burma, 20. Jh. und Thailand. Rechts: Mister Cool, Hand-Stabfigur, Varietépuppe. (Fotos:Koss)

(ak) Das FEX-Theater stellt seit heute Marionetten, Stabfiguren, Handpuppen und mehr aus im Museum der Stadt Eberbach. Anlässlich der Eröffnung begrüßten der Vorsitzende des Museumsvereins, Dr. Klaus Eichner, und Bürgermeister Bernhard Martin die Anwesenden. Ihr Dank galt allen an der Organisation dieser Ausstellung Beteiligten, die mit großem Engagement und Sachverstand Vorbereitungen getroffen hatten. Evelyn Dupke, 1. Vorsitzende des FEX-Theaters und Ute Koch spielten zur Einstimmung zwei Melodien auf der Gitarre, wie man sie früher zum Puppentheater gehört hat. Evelyn Dupke gab dann nach kurzer Ansprache das Wort ab an zwei "Sachverständige aus Berlin" – Herrn von Otto und Frau von Köcklein. Diesen beiden großen Schaumstoffpuppen liehen Martin Fuchs und Ute Koch vom FEX-Theater ihre Stimmen, spielerisch und humorvoll gaben sie eine kurze Erläuterung der Ausstellung.
Die gezeigten Puppen aus dem Theaterfundus und dem Privatbesitz Martin Fuchs’ sind Marionetten mit exotischer Erscheinung, traditionelle Kasperlepuppen, flache Stabfiguren für das Schattentheater und andere Stabpuppen. Kunterbunt und mit ausgeprägtem Gesichtsausdruck sind sie alle, Rotkäppchen, Eskimo, Zauberer und viele mehr kann man bestaunen. Auch über ihre Herstellung lässt sich allerhand erfahren, verwendet werden unter anderem Holz, Schaumstoff, Styropor, Modelliermasse und natürlich Stoffe für die fantasievolle, teils prächtige Bekleidung. Einigen ebenfalls ausgestellten alten Büchern ist zu entnehmen, dass auch unsere Altvorderen Text- und Regievorlagen für Kasperle- und Puppenspiele hatten. Aus der Kasperkiste der Firma GiScha kann man direkt im Museum Kasperpuppen erwerben.
Die Dauerausstellung ist noch bis Oktober im Museum der Stadt Eberbach zu sehen.

E-Mail-Kontakt: fex-theater@t-online.de

Infos im Internet:
www.fex-theater.de


17.06.05

[zurück zur Übersicht]

© 2005 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


THW

Star Notenschreibpapiere

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Werben im EBERBACH-CHANNEL