WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebote

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Samstag, 17. November 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Sport und Freizeit

Fotos/Videos bestellen

Die sagenhafte Vielfalt des Odenwaldes kennen lernen – auf vier Mehrtagestouren

(tw) (tgo) 510 km Odenwald pur – das bietet der neue Wanderleitweg "Odenwald-Schmetterling", den die Odenwälder Tourismusverbände aus Baden-Württemberg, Bayern und Hessen gemeinsam mit Rainer Türk und dem Odenwaldklub entwickelt haben. Am 13. Juni wurde er in Amorsbrunn offiziell eröffnet und mit einer Wanderung nach Gottersdorf gleich praktisch getestet. Wie Schmetterlingsflügel breiten sich vier attraktive Rundwege über den gesamten Odenwald aus und geben damit dem neuen Wanderweg seinen Namen.
Erstmals ist es damit gelungen, einen zentralen Leitweg durch eine der schönsten Mittelgebirgslandschaften Deutschlands zu schaffen. Wer dem "Odenwald-Schmetterling" folgt, lernt hautnah die sagenhafte Vielfalt des Odenwaldes kennen. Auf vier Mehrtagestouren können Wanderfans auf abwechslungsreichen Strecken Natur und Landschaft genießen und zusätzlich Geologie, Kultur und Geschichte der Region entdecken, die sich seit 2004 mit dem Prädikat "UNESCO-Geopark" schmücken darf.
Ausgangspunkt aller Rundwanderungen in der Beschreibung sind Michelstadt bzw. Erbach als die zentralen Städte im Odenwald. Die Wege können aber auch in jedem anderen Ort gestartet werden.

Alemannenweg:
Der nordwestliche, rote Flügel heißt Alemannenweg und ist 120 Kilometer lang. Er führt von Michelstadt über Reichelsheim zum Felsenmeer bei Lautertal-Reichenbach, schlängelt sich dann entlang der Bergstraße über Bensheim-Auerbach und Jugenheim nach Mühltal, Fischbachtal, Brensbach, Otzberg, Höchst und Brombachtal wieder zurück nach Michelstadt. Die reizvolle Landschaft des nördlichen Vorderen Odenwaldes ist geprägt durch zahlreiche Kuppen mit herrlichen Aussichten und prächtigen Buchenwäldern. Die vielen Burgen und Schlösser sowie die alten Grenzsteine und Steinkreuze erzählen von der wechselvollen Geschichte.

Burgundenweg:
Der südwestliche, grüne Flügel (Burgundenweg, 140 km) startet in Erbach und führt auf einem alten Höhenweg über Etzean, Beerfelden und Rothenberg hinunter zum Neckar. Hier folgt er dem Neckarrandweg über Hirschhorn, Mückenloch nach Dilsberg und zum Königsstuhl oberhalb von Heidelberg. Vom schönsten Aussichtsturm im Odenwald, dem Teltschick-Turm bei Wilhelmsfeld, geht es weiter über den Eichelberg an die Bergstraße nach Weinheim, über die Juhöhe nach Heppenheim. Von dort schwenkt der Weg nach Osten ab über Schlierbach nach Lindenfels, Reichelsheim/Ober-Ostern und wieder zurück nach Erbach.

Frankenweg:
Der nordöstliche, blaue Frankenweg (100 km) beginnt in Michelstadt und führt auf alten Wirtschafts- und Waldwegen über Bad König nach Rimhorn, Neustadt zur Burg Breuberg, über die Alte Frankfurter Straße nach Mömlingen und Obernburg. Von dort geht es auf dem Fränkischen Rotweinwanderweg durch die Weinberge über Elsenfeld, Himmelthal, Schippach, Erlenbach, Klingenberg, Großheubach nach Miltenberg und Rüdenau. Verschwiegene Wege durch tiefe Wälder führen über Vielbrunn und Weiten-Gesäß, vorbei am Odenwaldlimes, wieder nach Michelstadt.

Badener Weg:
Der südöstliche, gelbe Flügel (Badener Weg, 150 km) führt von Erbach zum Eulbacher Park, über Boxbrunn, Amorsbrunn, Amorbach nach Gottersdorf zum Freilandmuseum und von dort weiter über Gerolzahn, Walldürn, Buchen, Mudau, zur Limbacher und zur Heidersbacher Mühle. Über Dallau, Mosbach, Neckarelz führt der Weg durch die Margarethenschlucht nach Neckargerach, über Guttenbach, Ruine Minneburg und Stolzeneck nach Neckar-Wimmersbach, Eberbach, zum Katzenbuckel nach Waldkatzenbach, und über Salmshütte, Reußenkreuz, Gebhardshütte und das Bullauer Bild zurück nach Erbach.

Die Broschüre - gestaltet im neuen Corporate Design (CD) des Odenwaldes - erläutert den Wegeverlauf anhand der bestehenden Markierungen des Odenwaldklubs mit den Symbolen, die in der Natur vorhanden sind. Zusätzlich sind an Wegkreuzungen und markanten Punkten die Täfelchen mit dem Schmetterling angebracht. Je nach Weg, auf dem man sich gerade befindet, sind sie in der entsprechenden Farbe mit Pfeilen versehen, die anzeigen, in welcher Richtung es weitergeht. Übersichtstafeln in den Orten weisen zusätzlich auf den Odenwald-Schmetterling hin.
Wer keine Mehrtageswanderung machen möchte, kann die Broschüre auch als Anregung für Tagestouren nutzen und sich schöne Strecken heraussuchen. Kilometer- und Zeitangaben erleichtern die Planung. Kurze Beschreibungen weisen auf die wichtigsten und schönsten Sehenswürdigkeiten am Weg und in den Orten hin.
Die Broschüre kann im Internet heruntergeladen werden. Sie ist kostenlos erhältlich in den Verkehrsämtern im Odenwald, beim Odenwaldklub, beim Naturpark Bergstraße-Odenwald und wird von den Tourismusverbänden auch zugesandt: TouristikService Odenwald-Bergstraße, Marktplatz 1, 64711 Erbach, Telefon (06062) 943330, Fax 943333, info@tourismus-odenwald.de / Touristikgemeinschaft Odenwald, Scheffelstr. 1, 74821 Mosbach, Telefon (06261) 841383, Fax 844750, info@tg-odenwald.de / Tourist-Info Spessart-Main-Odenwald, Brückenstr. 2, 63897 Miltenberg, Telefon (09371)501500, Fax 50179500, touristinfo@Lra-mil.de


Infos im Internet:
www.tg-odenwald.de/schmetterling


17.06.05

[zurück zur Übersicht]

© 2005 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Bestattungshilfe Wuscher

Rechtsanwälte Dexheimer & Bremekamp

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Werben im EBERBACH-CHANNEL