WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebote

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Samstag, 17. November 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei

Nachrichten > Kultur und Bildung

Fotos/Videos bestellen

Freischütz in diesem Jahr in traditioneller Inszenierung


Links Christian Voigt als Max, im Hintergrund Heinz Maraun als Kuno. Mitte: Rainer Zaun ist Kilian. Rechts Claudia Grundmann (Agathe, unten) mit Cecilia Lindwall als Ännchen. (Fotos:Richter)

(hr) Bei wechselhaftem Wetter feierten die Schlossfestspiele Zwingenberg gestern Abend ihre erste Premiere der diesjährigen Saison.
Den traditionellen Festival-Auftakt bildete Carl Maria von Webers romantische Oper "Der Freischütz". Intendant Friedemann Eichhorn konnte zahlreiche Prominente zur Uraufführung begrüßen: Unter anderem waren Landesminister Peter Hauk, Städtetagspräsident Bernd Doll und EnBW-Chef Utz Claasen sowie Landrat Dr. Achim Brötel nebst Vorgänger Detlef Piepenburg gekommen.
Die diesjährige Freischütz-Inszenierung von Andreas Franz gibt sich weitgehend traditionell und reizt die dramaturgischen Möglichkeiten des Schlosshofs sehr gut aus: Bis hoch auf die Zinnen und Schlosstürme lässt Franz seine Akteure bei effektvoller Beleuchtung steigen. Rainer Zaun brilliert als widerlich-schleimiger Jägerbursche Kaspar, der sich dem teuflischen Samiel (Holger Ehlers) verschrieben hat. Christian Voigt und Claudia Grundmann zeigen als Max und Agathe gesangliches Können, und in seiner Paraderolle als Fürst Ottokar ist gegen Ende wieder Hans-Josef Overmann zu bewundern. Den Kilian spielt - wie im vergangenen Jahr - Marcus Seimel, und Cecilia Lindwall gibt ein ebenso sympathisches wie ausdrucksstarkes Ännchen. In weiteren Rollen sind Heinz Maraun als Erbförster Kuno, Jürgen Bachmann als Eremit und Evelyne Wehrens als von Kaspar gepeinigte Brautjungfer zu sehen.
Stolz auf seine nach langer Probenarbeit gezeigte Leistung kann auch wieder der Laienchor der Festspiele sein, der die Handlung an entscheidenden Stellen prägt und - neben vielen anderen ehrenamtlichen Helfern - den "Geist von Zwingenberg" ausmacht, wie es Friedemann Eichhorn formulierte.
Weitere Aufführungen des "Freischütz" gibt es am Freitag, 12. August und am Samstag, 20. August, jeweils um 20 Uhr im Schlosshof. Karten gibt es im Festspielbüro in Zwingenberg, Tel. (06263) 771 oder im Internet (s.u.).
Als nächste Premiere steht heute Abend um 20 Uhr Friedrich Smetanas "Die verkaufte Braut" auf dem Programm.

Infos im Internet:
www.schlossfestspiele-zwingenberg.de


06.08.05

[zurück zur Übersicht]

© 2005 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Bestattungshilfe Wuscher

Rechtsanwälte Dexheimer & Bremekamp

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Werben im EBERBACH-CHANNEL