WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KSR Kuebler

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Dienstag, 25. Juli 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Fotos/Videos bestellen

Bekannte und neue Gesichter im Stadtparlament


Goldener Ehrenring für Karl Seib. Rechtes Bild: Die neuen Volksvertreter Udo Geilsdörfer, Susanne Lehn und Kerstin Thomson mit Bürgermeister Bernhard Martin und den ausscheidenden Ratsmitgliedern Karl Seib, Renate Salomon und Günter Müller (v.l.). (Fotos: Hubert Richter)

(hr) Heute fand im Eberbacher Rathaus die konstituierende Sitzung des am 7. Juni neu gewählten Gemeinderats statt. Neben der förmlichen Verpflichtung der Ratsmitglieder auf ihr politisches Ehrenamt stand vor allem die Verabschiedung der nicht wiedergewählten Ratsmitglieder Renate Salomon (SPD), Günter Müller und Karl Seib (beide CDU) auf der Tagesordnung.

Renate Salomon war im Januar 2006 für den ausscheidenden SPD-Stadtrat Harald Rupp in den Gemeinderat nachgerückt. Sie gehörte dem Verwaltungs- und Finanzausschuss an, in dem sie bereits seit September 2004 beratendes Mitglied war. Ebenso war sie Mitglied in einigen Kommissionen und anderen Gremien.
Günter Müller (CDU) war im Juni 2004 in den Gemeinderat gewählt worden und trat sein Amt im November 2004 an. Er gehörte seitdem dem Bau- und Umweltausschuss an.

Den Ehrenring der Stadt Eberbach in Gold erhielt heute der ausscheidende Stadtrat Karl Seib, und zwar in Würdigung seines kommunalpolitischen Lebenswerks. Seib war im April 1992 für die ausscheidende CDU-Stadträtin Irmgard Baur in den Rat nachgerückt. Bei den Kommunalwahlen 1994, 1999 und 2004 wurde er jeweils wiedergewählt. Seib war Mitglied im Bau- und Umweltausschuss, im Werksausschuss, im Umlegungsausschuss sowie in Kommissionen und anderen Gremien. Zuvor war er seit 1989 beratendes Mitglied im Werksausschuss gewesen.
Aber Karl Seibs kommunalpolitisches Wirken geht noch weiter zurück: Bereits im Jahr 1965 wurde er in den Gemeinderat der damals noch selbständigen Gemeinde Brombach gewählt. Seit der Eingemeindung 1975 zur Stadt Eberbach ist er Ortsvorsteher dieses Ortsteils.

Im neuen Gemeinderat, dessen Amtszeit fünf Jahre dauert, ist die CDU nun mit sieben Sitzen, die SPD und die Freien Wähler mit jeweils sechs Sitzen und die Alternative Grüne Liste (AGL) mit drei Sitzen vertreten (wir berichteten). Erstmals ins Gremium gewählt wurden Udo Geilsdörfer (CDU), Susanne Lehn (Freie Wähler) und Kerstin Thomson (AGL).

23.07.09

[zurück zur Übersicht]

© 2009 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Reha-Zentrum Neckar-Odenwald

AK Asyl

Moden Müller