WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KSR Kuebler

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Donnerstag, 20. Juli 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Fotos/Videos bestellen

Verwaltungsfachmann referierte bei den Freien Wählern


(Foto: Claudia Richter)

(cr) Auf Einladung der Freien Wähler Eberbach (FWE) war gestern Diplom-Verwaltungswirt Friedhelm Werner vom Bildungswerk für Kommunalpolitik in Eberbach zu Gast. Er erklärte in seinem Vortrag, warum sich Bürgerinnen und Bürger in der Kommunalpolitik engagieren sollten.

Die Freien Wähler luden gestern zur zweiten Veranstaltung ihrer Vortragsreihe "Eberbach 2020 - fit für die Zukunft" ein. Im Hotel "Krone-Post" begrüßte Michael Reinig, 1.Vorsitzender der FWE und amtierender Stadtrat, den Referenten Friedhelm Werner, der unter anderem 16 Jahre lang als Bürgermeister in einer Kommune mit rund 11.000 Einwohnern tätig war.

Da am 25. Mai dieses Jahres die Kommunalwahlen anstehen, passe das Thema „Lust auf Kommunalpolitik“ - oder: „Warum sich ein Engagement für die Stadt Eberbach und ihre Ortsteile wirklich lohnt" bestens in diese Zeit, so Reinig. Werner erklärte den Anwesenden in seinem kurzweiligen Vortrag unter anderem die Aufgaben eines Kommunalpolitikers, welche Voraussetzungen man mitbringen sollte und warum sich auch Frauen für die Kandidatur bei Gemeinderatswahlen entscheiden sollten. Er nannte verschiedene Bereiche, in denen der Gemeinderat mit Vorsitz des Bürgermeisters schwerpunkmäßig Entscheidungen trifft, wie etwa die Einstellung der Führungskräfte in den Stadtwerken. Um in der Kommune bekannt und später gewählt zu werden, solle man sich beispielsweise in Vereinen und Institutionen einbringen. Außerdem ging Werner auf die Stellung der örtlichen Presseorgane ein. Sie sollten die Arbeit der Verwaltung und das Rates kritisch begleiten. Den anwesenden Stadträten und der Stadträtin sowie den möglichen zukünftigen politischen VertreterInnen gab er den Tipp: "Sind Sie immer auf Anfragen der Presse vorbereitet, warten Sie nicht auf die Beantwortung der Fragen durch den Pressesprecher. Das dauert oft zu lange". Den Zuhörern machte Werner Mut, einfach loszulegen - "Learning by doing", so sein Vorschlag. Man könne in dem Gremium viel für seine Stadt und die Bevölkerung erreichen.

Auch Reinig forderte die Anwesenden auf, sich kommunalpolitisch einzubringen. Interessierte könnten sich bei den Freien Wählern melden, noch habe man die Chance auf einen Listenplatz für die kommende Gemeinderatswahl am 25. Mai. Zurzeit treffen 22 Männer und Frauen aus vier Fraktionen gemeinsam mit Bürgermeister Peter Reichert als Vorsitzender des Gemeinderats die politischen Entscheidungen in Eberbach. Weitere Gruppierungen können Wahlvorschläge voraussichtlich vom 8. März, 0 Uhr, bis 27. März, 18 Uhr, bei der Stadtverwaltung einreichen. Infos über die Bedingungen können per Mail bei der Stadtverwaltung erfragt werden (Mailadresse siehe unten).

E-Mail-Kontakt: hauptamt@eberbach.de

Infos im Internet:
www.freie-waehler-eberbach.de


30.01.14

[zurück zur Übersicht]

© 2014 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


FSK

Rechtsanwälte Dexheimer & Bremekamp

AK Asyl

Moden Müller