WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
17.06.2024
                   WhatsApp-Kanal
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Wirtschaft und Arbeit

Balkonkraftwerke und Wallboxen melden


V.l. Wolfgang Kressel mit Elena Kleis, Matthias Hack und Björn Bermich. (Foto: Claudia Richter)

(cr) Zu einem Presse-InformationsgesprĂ€ch zum Thema “Energiewende” luden dieser Tage der Leiter der Stadtwerke Eberbach (SWE) und sein Team in die GeschĂ€ftsrĂ€ume in der GĂŒterbahnhofstraße ein.

Wolfgang Kressel, seit Januar dieses Jahres neuer GeschĂ€ftsfĂŒhrer der SWE und Betriebsleiter der StĂ€dtischen Dienste (SDE) erlĂ€uterte gemeinsam mit dem Bereichsleiter Technik und Netze Matthias Hack, dem Projektleiter Messwesen und Digitalisierung Björn Bermich, Jens Schilla von der Abteilung “Strom” sowie Elena Kleis von der Abteilung “Marketing” Themen rund um die Eberbacher Energieversorgung.

Man sehe das Stromverteilnetz als RĂŒckgrat der Energiewende. Die Stadt Eberbach mit Stadtteilen zĂ€hlt immerhin etwa 9.000 Hausanschlussstellen mit rund 160 Kilometern LeitungslĂ€nge Niederspannung und etwa 65 Kilometern LeitungslĂ€nge Mittelspannung. Ein komplexes Werk, wenn man bedenkt, dass immer und in jeder Situation die Bevölkerung mit Strom versorgt werden muss. Deshalb sei es wichtig zu wissen, was im Netz passiere, so Kressel, auch weil die Nutzung von steckerfertigen PV-Anlagen (“Balkonkraftwerke”), PV-Anlagen oder WĂ€rmepumpen den Strombedarf verĂ€ndere.
WĂ€rmepumpen sind meldepflichtig, grĂ¶ĂŸere Anlagen sogar genehmigungspflichtig, ebenso PV-Anlagen . Auch die Balkonkraftwerke mĂŒssen gemeldet werden, außerdem ist hier ein ZĂ€hlerwechsel erforderlich, der zur Zeit kostenfrei angeboten wird. Ab Juli 2024 wollen die SWE Balkon-PV-Anlagen anbieten. Aktuell fördert die Stadt Eberbach diese Anlagen.

Auch mit dem Thema E-MobilitĂ€t beschĂ€ftigen sich die Stadtwerke und die SDE, die eine eigene Ladeinfrastruktur betreiben. FĂŒnf LadesĂ€ulen mit sieben öffentlich zugĂ€nglichen Ladepunkten stehen in Eberbach und im Waldbrunner Feriendorf zur VerfĂŒgung, zwei weitere LadesĂ€ulen seien in Planung, sagte das Team um Kressel. Schnelles Laden im privaten Bereich ist mit einer Wallbox möglich, die ebenfalls - je nach GrĂ¶ĂŸe - meldepflichtig oder genehmigungspflichtig ist.

Eine große Herausforderung sieht das Stadtwerke-Team im Netzausbau und der Digitalisierung. Das Netz werde stĂ€ndig erneuert, einen Ausbau in 15 Jahren sieht Kressel als realistisch - bei aktuell geschĂ€tzten Kosten von 5.000 Euro pro Einwohner. Um rechtzeitig auf verĂ€nderten Strombedarf reagieren zu können, bittet Kressel um Mithilfe der Bevölkerung. Wichtig sei es, die anmeldepflichtigen Anlagen auch tatsĂ€chlich zu melden. Gerade bei Balkonkraftwerken geht man von einer hohen Dunkelziffer aus.

FĂŒr alle Belange stehen Mitarbeitende der SWE zur VerfĂŒgung, AntrĂ€ge können ĂŒber die Homepage durchgefĂŒhrt werden, und wichtige Tipps sowie UnterstĂŒtzung bei den unterschiedlichsten Melde- und Genehmigungsprozessen kann man ebenfalls von den zustĂ€ndigen Mitarbeitenden erhalten.

60 Personen zĂ€hlen laut Stadtwerkeleiter zur Belegschaft, und aktuell werden weitere Monteure, Busfahrer und Personal fĂŒr die BĂ€derbetriebe gesucht, ebenso Auszubildende in vielen Fachbereichen.

09.06.24

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2024 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2024 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Star Notenschreibpapiere

Catalent

midori.solar