WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Freitag, 18. September 2020
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Vermischtes

Zwei seltene Kugelsandsteine beschädigt und in den Neckar befördert

Es freut uns, dass Sie zu diesem Artikel eine Meinung abgeben möchten.

Bitte geben Sie zunächst Ihren Namen (frei wählbar) und Ihre eMail-Adresse an. Ihre eMail-Adresse ist für andere Nutzer nicht sichtbar. Wir benötigen sie, um Ihnen einen Bestätigungslink für die Aktivierung Ihres Beitrags zu schicken. Der Beitrag kann nur veröffentlicht werden, wenn Sie unten auch eine Wohnortangabe auswählen.
Name:
eMail-Adresse:
Bitte geben Sie hier eine Meinung zu dem Artikel ein*:

*Bitte nur sachlich und möglichst kurz abgefasste Meinungen zum Thema des Artikels veröffentlichen. Unzulässig sind Aufrufe zu illegalen Handlungen, volksverhetzende Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Verunglimpfungen, Verletzungen der Privatsphäre von Personen, unkommentiert aus anderen Quellen wiedergegebene Texte sowie Werbebotschaften.
Wohnort (muss unbedingt ausgewählt werden):

(bro) (pol) Bislang unbekannte Täter beschädigten zwischen dem 15. und 17. Juli auf dem Neckartalradweg von Pleutersbach Richtung Hirschhorn zwei seltene Kugelsandsteine. Die Sandsteine sind dort als Teil des „Sandsteinlehrpfades“ als Anschauungsobjekte aufgestellt.

Aufgrund der Tatumstände ist davon auszugehen, dass die Täter mit großer Kraftanstrengung oder mittels einem unbekannten Werkzeuges die 150 kg schweren und etwa 70 x 40 cm großen Steine aus dem Boden gelöst haben. Auf Grund der Spurenlage dürften die Steine beim Lösen nach vorne auf dem Asphalt gekippt und hierbei beschädigt worden sein. Hiermit zeigten sich die Täter jedoch noch nicht zufrieden. Die beiden Steine wurden über den Radweg befördert und schließlich die Böschung hinunter in den Neckar gerollt. Die Steine hinterließen hierbei zwei parallelverlaufende Schleifspuren auf dem Boden. Von der Böschung sind die im Fluss befindlichen Steine noch zu erkennen.

Eine Gefahr für den Schiffsverkehr besteht nicht, da sich die Kugelsandsteine am Flussrand befinden. Vorsorglich wurde trotzdem das Wasser-und Schifffahrtsamt von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Eberbach unter Tel. (06271) 92100.


17.07.20

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben
Von wildwatz (19.07.20):
@ erbacher:
ich habe noch niemals gehört, dass sich im Wilder Westen IRGENDEIN dieb oder sogar auch nichteinmal ein indianer an einem BAUM austobte !


Von eberbacher (18.07.20):
@ wildwatz
ein bisschen weiterdenken,an dem baum sollen sie sich nicht austoben,was hat man im wilden westen an bäumen mit dieben gemacht,eben,und schreiben kann ich das nicht sonst würde es nicht veröffentlicht werden,und nun noch einen schönen abend,liebes lebewesen


Von wildwatz (18.07.20):
@ eberbacher: wie ****** ist das denn ?
Ein Baum ist ein Lebenwesen !
Ein Baum eignet sich nicht als Objekt, an dem Dumpfbacken ihre Blödheit austoben sollen !
LASST DIE BÄUME IN RUHE !
Da ist es schon besser, sie vergehen sich an einem TOTEN Steinblock als an einem lebenden Baum.


Von eberbacher (17.07.20):
also,wenn man glaubt das die menschheit eigentlich nicht mehr blöder werden kann,wird man eines besseren gelehrt.wie assozial,primitiv,unterbelichtet,usw. muss man eigentlich sein.wenn ihr nichts mit eurm leben anfangen könnt,lasst doch bitte andere menschen in ruhe,und auch alle gegenstände und sucht euch einen baum......

[zurück zur Übersicht]

© 2020 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Straßenbau Ragucci

Bestattungshilfe Wuscher

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Werben im EBERBACH-CHANNEL